Home | English | Impressum | Sitemap | KIT
ZAK Logo
 Swenja_Zaremba
Ansprechpartnerin
Swenja Zaremba M.A.
Interkulturelle Projekte, Koordination des deutschen Netzwerks der Anna Lindh Stiftung

swenja zarembaLat6∂kit edu
Tel.: 0721 608-44797

Anna Moosmüller
Presse- und Öffentlichkeits- arbeit
Anna Moosmüller M.A.
Banner der KG 2011

Aktuelles

Hier finden Sie die Schriftlichen Beiträge der Referenten basierend auf den 15. Karlsruher Gesprächen.
Die Videomitschnitte der 15. Karlsruher Gespräche sind nun online verfügbar!

zu den Videomitschnitten | zur Bildergalerie | zum vollständigen Programm der Veranstaltung | zum Interview mit Prof. Dr. Caroline Robertson-von Trotha bei Radio KIT

 

 

11.-13. Februar 2011

Als Massenmedium ist das Internet gerade fünfzehn Jahre alt und doch hat es unsere Gesellschaft in einer Weise verändert, die mit der Erfindung des Buchdrucks oder der Entdeckung der Elektrizität vergleichbar ist. Die Diskussion um Google Street View ist nur eines von zahlreichen Beispielen dafür, wie fest das World Wide Web in unserer Gesellschaft verankert ist. Das Internet und die dadurch entstehenden Neuerungen beeinflussen unser tägliches Leben in vielerlei, oft dialektischer Weise. Die Attraktivität und der Komfort stehen der Gefährdung der Privatsphäre gegenüber. Die Offenheit, die das Internet im Weiterverarbeiten von Daten ermöglicht, führt zur Partizipation vieler an neuen Formen der Kreativität, andererseits verwischt es das Verständnis von „Urheberrecht“ und stellt uns vor neue Herausforderungen. Auch der ambivalente Einfluss auf die Bereiche Kultur, Wirtschaft und Politik ist zu hinterfragen. Wie wirkt sich die zunehmende Vernetzung auf kulturelle Grenzen aus, welches Potenzial birgt das Internet im Bereich der politischen Teilhabe? Die positiven wie negativen Facetten und Auswirkungen des Internets diskutierten internationale Expertinnen und Experten im Rahmen des Symposiums der 15. Karlsruher Gespräche. Begleitet wurden die Vorträge durch kulturelle Veranstaltungen, um die gewonnenen Eindrücke aus künstlerischer Sicht zu kontrastieren. So wurde in Kooperation mit ARTE und dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe die Thematik in einer ARTE-Filmnacht aufgegriffen. Das Badische Staatstheater Karlsruhe beteiligte sich ebenfalls mit einer szenischen Lesung.
 

 

Leitung:
Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha, Direktorin des ZAK

Organisation:
Swenja Zaremba M.A.

 

Fotobalken

 

Reporter im Netz

Die Teilnehmer des Projektseminars „Reporter im Netz“ im Wintersemester 2010/2011 begleiten journalistisch die Karlsruher Gespräche. Auf der folgenden Homepage finden Sie Infos, Ankündigungen und Hintergrundberichte: http://www.zak.kit.edu/KG_Reporter/?cat=56

 

  

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Logo des KIT
Sparda Bank
IHK Logo
Logo Stadt Karlsruhe
Logo Kulturamt
Arte Logo
Logo Staatstheater
ZKM Logo
Sparda

 

 

In der Stiftung Kunst und Kultur der Sparda-Bank Baden-Württemberg hat das ZAK seit 2005 einen Partner gefunden, der die Karlsruher Gespräche zusammen mit der Stadt Karlsruhe unterstützt. Dass an dieser Partnerschaft ein beidseitiges langfristiges Interesse besteht, machte der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank Baden-Württemberg eG und Vorsitzende der Stiftungsrates Senator e.H. Thomas Renner in seiner Eröffnungsrede zu den 9. Karlsruher Gesprächen 2005 deutlich:

„Die Karlsruher Gespräche sind ein erster Schritt und Teil unseres Engagements. Ziel ist dabei das ZAK in seiner Form als wissenschaftliche Einrichtung insgesamt zu fördern und damit einen Beitrag zu leisten, Wissenschaft in die Öffentlichkeit zu tragen, transparenter zu machen und ihr durch praktische Erfahrungen aus dem Unternehmensbereich auch den ein oder anderen Impuls zu geben. Wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit.“

 

Die großzügige Förderung ermöglicht die Realisierung der hochkarätigen Symposien. Das ZAK bedankt sich für diese Unterstützung und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.