Home | English | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
ZAK Logo

Karlsruher Gespräche 2009

Rechts außen: Rechtsextremismus in Europa heute

Dr. Rafal Pankowski

Referent 

 

Dr. Rafal Pankowski ist Jahrgang 1976 und stammt aus Polen. Er studierte Politik, Philosophie und Ökonomie an der Universität Oxford/Großbritannien sowie Politikwissenschaft an der Universität Warschau/Polen. Heute koordiniert der promovierte Extremismusexperte ein Forschungsprogramm am College Civitas der Universität Warschau. Die Themen Rassismus und Nationalismus bearbeitet er in mehreren Büchern, wie beispielsweise in „Neofaschismus in Westeuropa“ (1998) und „Rassismus und Alltagskultur“ (2006), sowie in zahlreichen Artikeln, die er unter anderem für The Economist, Index on Censorship und Searchlight schreibt. Pankowski ist stellvertretender Herausgeber der Zeitschrift „Nigdy Wiecej“ (Nie wieder) des gleichnamigen Vereins, der seit 1996 offiziell anerkannt und in verschiedenen polnischen Städten anzutreffen ist. „Nie wieder“ ist eine unabhängige Organisation ohne Verbindung zu einer politischen Partei. Die Mitglieder dieses Vereins möchten das Bewusstsein für die Probleme Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in der Bevölkerung schärfen. Der Verein steht mit verschiedenen Gemeinschaften und Minderheiten in Kontakt. In einer Datenbank, dem so genannten „Braunen Buch“, werden alle rassistischen Vorfälle und andere fremdenfeindliche Straftaten registriert, die in Polen verübt wurden. „Nie Wieder“ will für multikulturelles Verständnis werben und zu der Entwicklung einer demokratischen Gesellschaft in Polen beitragen. Eines der zentralen Themen ist das Problem der Entwicklung rassistischer und ethnischer Vorurteile unter Jugendlichen. Der Verein stellt seine Informationen interessierten Journalisten und Forschern zur Verfügung. Etwa 2000 Presseartikel, Bücher, Fernseh- und Radiosendungen wurden bereits unter Mithilfe von „Nie wieder“ erstellt. „Nie wieder“ hat mit internationalen Organisationen (darunter Europarat und UN) kooperiert und war an zahlreichen internationalen Netzwerken (UNITED, Fußball gegen Rassismus in Europa) beteiligt. Das Magazin berichtet über rechtsextreme Gruppierungen in Polen und Europa und liefert Analysen zu deren Straftaten.



Das ZAK hat Herrn Dr. Rafal Pankowski gebeten, folgende Frage zu beantworten:

Was können Bürgerinnen und Bürger gegen Rechtsextremismus beitragen?
"Hauptziel unserer Organisation ‚NIGDY WIECEJ’ (dt. NIE WIEDER) ist es, das Schweigen zu brechen und auf das Problem des Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit im heutigen Polen aufmerksam zu machen. ‚NIE WIEDER’ beobachtet Anzeichen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit vor Ort. Durch ein nationales Netzwerk freiwilliger Berichterstatter und ständige Basiskontakte in verschiedenen Minderheitengruppen konnte die Organisation ein sehr umfassendes Verzeichnis von Vorfällen mit rassistischem Hintergrund und anderen fremdenfeindlichen Delikten in Polen aufbauen, das ‚braune Buch’. "