Home | English | Impressum | Sitemap | KIT
ZAK Logo

Jean Monnet Keynote Lecture Rückblick

Kontinent ohne Kompass – wohin steuert Europa?

Die Zukunft Europas beschäftigte Prof. Dr. Klaus Hänsch, Präsident des Europäischen Parlaments a. D., in seinem Vortrag am 8. Dezember 2011. „Europa wird in den Krisen geschaffen und es wird die Summe der Lösungen sein, die für diese Krisen gefunden werden“, zitierte Hänsch eingangs den Namensgeber der Keynote Lecture Jean Monnet. Die Eurokrise sei primär eine Staatsschuldenkrise und als solche ein Resultat nationaler Fehlentscheidungen. Europa brauche, so der frühere Vorsitzende der SPE-Fraktion (Sozialdemokratische Partei Europas) im Europäischen Parlament, eine verlässliche Währungsunion, die die Regulierungsversäumnisse der letzten zehn Jahre nachhole. Hänsch warb außerdem für Vertrauen in die für ihn alternativlose europäische Währungsgemeinschaft. Die europäische Einigung habe vieles vorangebracht, kein Land könne es sich nun leisten, sich aus der Verantwortung zu stehlen. Insbesondere Deutschland maß Hänsch eine besondere Bedeutung bei. Der Vortrag fand in Kooperation mit der Heinrich-Hertz-Gesellschaft, der Karlsruher Universitätsgesellschaft e.V. und der Europa-Union Karlsruhe e.V. statt.

Kontinent ohne Kompass – wohin steuert Europa?

bildStudentische Zeltlager in Madrid, Amoklauf und rechtspopulistische Stimmen aus Skandinavien, Plünderungen in London und über alldem der aufgespannte Euro-Rettungsschirm: Wirtschaftlich durchleben die europäischen Staaten derzeit unsichere Zeiten, und auch politisch scheint die Idee eines vereinigten Europas ihre Strahlkraft verloren zu haben. Die Möglichkeiten finanzieller Hilfen sind aufgrund übermäßiger staatlicher Verschuldung geringer geworden und es stellt sich die Frage: Europa, quo vadis? Zu dieser gegenwärtigen Problematik Europas wird sich Prof. Dr. Klaus Hänsch, Präsident a.D. des Europäischen Parlaments, am Donnerstag, 8. Dezember 2011 um 18 Uhr im NTI-Hörsaal, Engesserstraße 5, in der Jean Monnet Keynote Lecture äußern. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Heinrich-Hertz-Gesellschaft und der Karlsruher Universitätsgesellschaft e.V. statt.

Vor seiner Zeit als Präsident des Europäischen Parlaments war Hänsch u.a. Redakteur bei "Dokumente", Referent beim Minister für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, und lange Jahre Koordinator für die Außen-und Sicherheitspolitik der SPE-Fraktion (Sozialdemokratische Partei Europas) im Europäischen Parlament.  1989 bis 1994 und nochmals 1997 bis 2002 hatte Hänsch den stellvertretenden Vorsitz der SPE inne. Klaus Hänsch ist Autor diverser Bücher und Aufsätze zu den deutsch-französischen Beziehungen, zur Fragen der europäischen Einigung und zur Politik der Europäischen Union.

 

Radiointerviews mit dem Referenten: Schicksalsgemeinschaft Europa und Ein Scheitern des Euro wäre der Ausstieg der Europäer aus der Geschichte

Videoaufzeichnung der Veranstaltung

Bilder der Veranstaltung


Prof. Dr. Klaus Hänsch
Präsident des Europäischen Parlaments a. D.


Donnerstag, 08. Dezember 2011, 18.00 Uhr
NTI-Hörsaal, KIT Campus Süd, Engesserstraße 5

Eintritt frei

Leitung: Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha

Organisation: Rubina Zern M.A.

Die Keynote Lecture "Europäische Integration und Identität" findet einmal im Semester statt und ist Teil des Jean Monnet Teaching Moduls am ZAK, welches durch das Jean Monnet Programm der Europäischen Kommission gefördert wird. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Karlsruher Universitätsgesellschaft und der Heinrich-Hertz-Gesellschaft statt.