Home | English | Impressum | Sitemap | KIT
ZAK Logo

16. Karlsruher Gespräche: Programm

kg 12 banner
Programm

Zum deutschen Programm als PDF
Zum englischen Programm als PDF

 

Freitag, 10. Februar 2012

Eröffnung der 16. Karlsruher Gespräche

SpardaEvent-Center, Baumeisterstraße 21

 

19.30 Uhr

 

 

Begrüßung
Senator E. h.Thomas Renner
Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Baden-Württemberg eG

Grußworte
Wolfram Jäger
Kulturbürgermeister der Stadt Karlsruhe
Prof. Dr. sc. tech. Dr. h. c. Horst Hippler
Präsident des KIT

Einführung
Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha
Direktorin des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaften und Studium Generale am KIT
 

Festvorträge
Brauchen wir eine neue Wirtschaftsordnung?

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz (Deutschland)
Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW)
Prof. Dr. Margrit Kennedy (Deutschland)
Währungsexpertin und Gründerin von MonNetA
  Diskussion

Musikalisches Begleitprogramm

Fritz Feger: Riskanter Ethno-Klassik-Minimal-Techno-Pop

Fritz Feger spielt elektro-akustische Kammermusik,
die mal assoziative Klangcollage, mal rhythmische
Meditation, mal ein klassisches Lied ist. Dazu benutzt
er das Cello, seine Stimme, zufällig herumstehende
Gegenstände und Umgebungsgeräusche,
die er live aufnimmt und elektronisch bearbeitet.
Stilistisch knüpft er vor allem an ethnische Musik,
Jazz, Minimal Music und Electronica/D‘n‘B
an. Der Bilderreichtum seiner Musik verdankt sich
möglicherweise seiner langjährigen Arbeit als
Theaterkomponist, die ihn unter anderem an
Häuser wie das Hamburger Thalia Theater, das
Wiener Burgtheater und die Schauspielhäuser von
Hamburg, Bochum und Stuttgart geführt hat.

 

  

Samstag, 11. Februar 2012

Symposium, 09.30 Uhr

Symposium der 16. Karlsruher Gespräche
Saal Baden der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, Lammstraße 13-17


9.30 Uhr

 

 

Begrüßung

Gerd Stracke
Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe

 

Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha
Direktorin des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaften und Studium Generale am KIT


 

 

 

Eröffnungsvorträge

 

Flüchtige Zeiten: Leben in der Ungewissheit
Prof. Dr. Zygmunt Bauman (Polen/ Großbritannien)
Professor em. für Soziologie, University of Leeds

  Vielfalt der Moderne und transnationale Öffentlichkeit - eine andere Unübersichtlichkeit angesichts der gefährdeten Demokratie

Prof. Dr. Kenichi Mishima (Japan)
Professor für Sozialphilosophie, Keizai University, Tokio
 

11.00 Uhr

Risiko als eine Grundbedingung unserer Gesellschaft

Prof. Dr. Britt-Marie Drottz-Sjöberg (Norwegen)
Professorin für Psychologie, Technisch-Naturwissenschaftliche Universität Norwegens, Trondheim

Die Risikowahrnehmungslücke – warum wir Risiken ‚falsch‘ verstehen und was wir dagegen tun können

David Ropeik (USA)
Dozent des Harvard Extension School’s Program für
Umweltmanagement, Cambridge

 

13.00 Uhr

Mittagspause
 

14.00 Uhr

Die herausgeforderte Demokratie und die Herausforderungen der Demokratie

Prof. Dr. Surendra Munshi (Indien)
Professor em. für Soziologie, Indian Institute of Management
Calcutta (IIMC), Fellow der Bertelsmann Stiftung

Nach der ‚Arabellion‘: Kann es eine neue
Freiheitsordnung im Nahen Osten geben?

Shimon Stein (Israel)
Israelischer Diplomat und ehemaliger Botschafter Israels in
Deutschland, Senior Researcher an der Universität Tel Aviv

und

Fehim Tastekin (Türkei)
Journalist der Zeitung ‚Radikal‘, Istanbul

26 Jahre nach Tschernobyl: Hat Russland
aus der Katastrophe gelernt?

Dr. Ivan Blokov (Russland)
Kampagnenleiter bei Greenpeace Russland
 

Neue nukleare Weltordnung – Worst Case
Szenario oder Herausforderung?

Dr. Olli Heinonen (Finnland)
Ehemaliger stellvertretender Generaldirektor der
Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA)

 

Weniger ist mehr: Über Wachstum und
seine Grenzen

Ilija Trojanow (Bulgarien/Deutschland)
Schriftsteller, Übersetzer, Publizist
 

 

Die Stephanus-Buchhandlung hält einen Büchertisch bereit.
Eintritt frei

 

Samstag, 11. Februar 2012

Film
ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Lorenzstraße 19, ZKM_Medientheater

20.00 Uhr

ARTE Filmnacht

 

Präsentation von Dokumentar- und Spielfilmen
in Kooperation mit ARTE und dem ZKM | Karlsruhe

 

Die ARTE Filmnacht zeigt einen Querschnitt durch die aktuellen Ausprägungen der Neuen Unübersichtlichkeit, die unser Leben in vielfältiger Weise bestimmt. Zu Beginn des Abends stellt der jüngst produzierte Dokumentarfilm „Der Domino-Effekt – Kippt der Euro?“ die Frage nach der politischen Bedeutung des Euro für die Europäische Union. Der Film zeichnet die vergangenen Monate nach, in denen die EU schmerzhaft feststellen musste, dass die Finanzkrise zu einer Legitimationskrise von bislang unbekanntem Ausmaß heranwuchs. „Für eine andere Welt“ widmet sich den weltweiten Bürgerunruhen und ihrenjungen Aktivisten, die ihrer Unzufriedenheit über die Globalisierung und den damit verbundenen Problemen Gehör verschaffen wollen. Die Entwicklung und Legitimität zahlreicher Anti-Terror-Gesetze nach den Anschlägen des 11. September 2001 untersucht der Dokumentarfilm „Freiheit oder Sicherheit – Der Antiterrorkampf und seine Folgen“, wobei die Frage behandelt wird, inwiefern diese Gesetze einen Angriff auf die Grundrechte der Bevölkerung und somit eine Bedrohung für die Demokratie darstellen.

Der französische Kurzfilm „Das Jahr 2008“ erzählt von der Schwierigkeit, den Ursprung globaler Krisen ausfindig zu machen und veranschaulicht die Komplexität des globalisierten Systems. Den Abend beschließen die Politaktivisten Andy Bichlbaum und Mike Bonanno, die mit Techniken einer Spaßguerilla gegen Kumpanei, Lobbyismus und Korruption kämpfen: Der Film „Die Yes Men regeln die Welt“ deckt mit provokanten Parodien die negativen Folgen von Globalisierung und freiem Markt auf.

 
   

 

 

 

 

20.00 Uhr Der Domino-Effekt - Kippt der Euro?
Dokumentarfilm von Stephan Lamby und Michael Wech,
ARTE/ZDF 2011, 90 min
 
21.40 Uhr Für eine andere Welt
Dokumentarfilm von Samuel Luret,
ARTE France 2010, 52 min
 
22.40 Uhr Freiheit oder Sicherheit - Der Antiterrorkampf und seine Folgen
Dokumentarfilm von Nils Bökamp und Marita Neher,
ARTE/ZDF 2011, 75 min
Das Jahr 2008 Kurzfilm von Martin Le Chevallier
ARTE France 2010, 18 min
00.15 Uhr Mitternachtsimbiss
00.45 Uhr Die Yes Men regeln die Welt
Mockumentary von Andy Bichlbaum und Mike Bonanno,
ARTE France 2009, 84 min
 
 
Eintritt frei

 

Sonntag, 12. Februar 2012

Matinee/Podiumsdiskussion
SpardaEvent-Center, Baumeisterstraße 21

 Podiumsdiskussion, 11.00 Uhr

11.00 Uhr

Aufstand und Empörung in Europa – (k)eine Generationenfrage?

Moderation René Aguigah Deutschlandradio Kultur

 

Prof. Dr. Kenichi Mishima (Japan)
Professor für Sozialphilosophie, Keizai University, Tokio

Wolfgang Gründinger (Deutschland)
Sprecher der „Stiftung für die Rechte zukünftiger
Generationen“, Mitglied des Think Tank 30

Ophélie Latil (Frankreich)
Internetaktivistin und Gründerin der „Génération Précaire“

 

Valentine Umansky (Frankreich)
Sprecherin von „Génération Précaire“

Nuran David Calis (Deutschland)
Theater- und Filmautor, Schriftsteller

Dr. Álvaro Rodriguez (Spanien)
Mitglied der spanischen Protestbewegung
„¡Democracia Real YA!“

Lesung
MITTLERES FOYER, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Baumeisterstraße 11

Podiumsdiskussion, 14.15 Uhr

 

 

 

 

14.15 Uhr 

Ilija Trojanow: Eistau

Ilija Trojanow erzählt in seinem neuen Roman „EisTau“ mit gewaltiger Wortkunst von einem Mann, der die Gletscher so sehr liebt, dass er an ihrem Sterben verzweifelt. Der Autor des „Weltensammlers“ führt uns die Folgen des gravierendsten globalen Umbruchs unserer Gegenwart vor Augen: In seiner Lesung, einer „Erzählung“ mit musikalischer Begleitung, behandelt er die Auswirkungen des Klimawandels und radikalisiert den Gedanken einer Verantwortung jedes Einzelnen.

Theater/Performance
STUDIO, Badisches Staatstheater Karlsruhe, Baumeisterstraße 11

 

 

 

 

20.00 Uhr

 

Quizoola!

von Tim Etchells. Deutsch von Thomas Oberender
Uraufführung 1996 am ICA London (Forced Entertainment). Deutsche Erstaufführung am Staatstheater Stuttgart.

Mit Mitgliedern des Schauspielensembles. Einrichtung: Jan Linders

 

 

Was ist Liebe? Glauben Sie an die Schriften von Darwin? Haben Sie Angst vor sich selbst? Zwei Schauspieler in einem Duell: Der eine hat einen endlosen Fragebogen vor sich und zwingt den anderen zu antworten. Mittels einer Formel wechseln die Rollen und aus dem Fragenden wird der Antwortgeber. Der Text gibt nur die Fragen vor, Reihenfolge und Antworten sind unvorhersehbar. Quizoola! wurde ent- wickelt von Forced Entertainment, „Großbritanniens genialster Performance-Gruppe“ (The Guardian).

 

Die Performance findet in deutscher Sprache statt. Anschließend Publikumsgespräch
Eintritt € 5,-

Karten an der Abendkasse im Badischen Staatstheater Karlsruhe.