Home | English | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
ZAK Logo
Christine Karl
Sekretariat
Christine Myglas, M.A.
Studium Generale AWWK

stgTai0∂zak kit edu
Tel.: 0721 608‐42043

Ines Bott
Ansprechpartnerin
Ines Bott, M.A.
Koordination Lehre

ines bottWcn4∂kit edu
Tel.: 0721 608‐46919

Ringvorlesung Nachhaltige Entwicklung - Banner

Ringvorlesung Nachhaltige Entwicklung

Die Ringvorlesung Nachhaltige Entwicklung richtet sich an alle Interessierten – Studierende aller Fachrichtungen sowie Gasthörende. Sie bildet das Grundlagenmodul des Begleitstudiums Nachhaltige Entwicklung, kann aber auch ohne Teilnahme am Begleitstudium besucht werden.
Im Wechsel mit der Vorlesung findet ein Begleitseminar statt.

Das Begleitstudium Nachhaltige Entwicklung am KIT basiert auf der Überzeugung, dass ein langfristig sozial und ökologisch verträgliches Zusammenleben in der globalen Welt nur möglich ist, wenn Wissen über notwendige Veränderungen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft erworben und angewandt wird. Das fachübergreifende und transdisziplinäre Studienangebot des Begleitstudiums ermöglicht vielfältige Zugänge zu Transformationswissen sowie Grundlagen und Anwendungsbereichen Nachhaltiger Entwicklung. Jedes Sommersemester führt die zugehörige Ringvorlesung Nachhaltige Entwicklung Studierende des Begleitstudiums aber auch Gasthörerinnen und Gasthörer in die Felder der Nachhaltigkeitsforschung ein. Neben den KIT-Schwerpunkten Klima, Energie, Mobilität und Bauen stehen auch die Geschichte des Konzepts Nachhaltigkeit, sozial-ökologische Forschung sowie Nachhaltigkeit in der Wirtschaft auf dem Semesterplan.
 

 

Einführung in die interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung

29.04.2019 – 15:45-17:15 Uhr, Neuer Hörsaal, KIT Campus Süd, Geb. 20.40,
Englerstr. 7, EG

Dr. Oliver Parodi

Dr. Oliver Parodi

Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse

Was bedeutet „Nachhaltige Entwicklung“? Was steckt hinter diesem inzwischen oft verwendeten Begriff? Die Vorlesung liefert einen ersten Überblick über die Anlässe, Entstehung, Theorien, Konzepte und Implikationen des Programms „Nachhaltige Entwicklung“, wie es auf Betreiben der Vereinten Nationen (UN) im Laufe der vergangen Jahrzehnte immer mehr in die Politiken und Strategien von Nationen und Organisationen eingesickert ist. Schwerpunkt liegt dabei auf einem wissenschaftlich-ethischen Nachhaltigkeitsverständnis, das geeignet ist, die Begriffe „Nachhaltigkeit“ und „Nachhaltige Entwicklung“ mit Inhalten zu füllen und so der Beliebigkeit und dem ideologischen Missbrauch zu entziehen. Die Vorlesung bietet die (theoretischen) Grundlagen zur Einordnung der nachfolgenden, thematischen Beiträge der Ringvorlesung.

Zur Kurzbiographie als PDF

 

Elektromobilität im Kontext der Nachhaltigen Mobilität

13.05.2019 – 15.45 - 17.15 Uhr, Neuer Hörsaal, KIT Campus Süd, Geb. 20.40,
Englerstr. 7, EG

PD Dr. Patrick Jochem

Institut für Industriebetriebslehre und industrielle Produktion

Nachhaltige Mobilität – wie kann dies im heutigen Kontext Pkw-dominierter Verkehrssysteme verstanden werden?

Für mich alleine ist ein solches Konzept (heute) denkbar – aber für eine Stadt oder gar ein ganzes Land? Wie können wir die bereits längst überfällige Verkehrswende endlich einläuten?

Auch wenn die Elektromobilität bei diesem Vorhaben nur einen kleinen Beitrag leisten kann, werden wir uns in dieser Vorlesung insbesondere mit dieser Thematik beschäftigen. Dabei starten wir mit einer Einführung in die Elektromobilität und wie man die indirekten Emissionen von E-Pkw während des Ladevorgangs bilanzieren und durch verändertes Ladeverhalten beeinflussen kann. In diesem Kontext werden wir auch auf verschiedene Fallstudien eingehen in denen E-Pkw synergetisch durch zeitverzögertes Laden (und somit als flexible Energienachfrage) in das Energiesystem integriert werden kann. Gelingt dies, trägt die Verkehrswende – durch eine vereinfachte Integration fluktuierender  erneuerbarer Energien, wie Wind und Solar – auch zu einer weiter beschleunigten Energiewende bei.

Zur Kurzbiographie als PDF

 

Klima und Klimafolgen

27.05.2019 – 15.45 - 17.15 Uhr, Neuer Hörsaal, KIT Campus Süd, Geb. 20.40,
Englerstr. 7, EG

Dr. Hans Schipper

Dr. Hans Schipper

Institut für Meteorologie und Klimaforschung, Süddeutsches Klimabüro
 

Themenschwerpunkte der Vorlesung sind:

  • Die beobachtete globale Perspektive
  • Die beobachtete regionale Perspektive
  • Das zukünftige Klima
  • Konsens ohne Konsequenz: Das 2-Grad-Ziel

Zum vollständigen Abstract als PDF

Zur Kurzbiographie als PDF

 

Sozial-ökologische Forschung

17.06.2019 – 15.45 - 17.15 Uhr, Neuer Hörsaal, KIT Campus Süd, Geb. 20.40,
Englerstr. 7, EG

PD Dr. Diana Hummel

Priv.-Doz. Dr. Diana Hummel

Institut für sozial-ökologische Forschung, Frankfurt/Main

Die Vorlesung führt in das Nachhaltigkeitsverständnis in der sozial-ökologischen Forschung ein. Die Soziale Ökologie, die Wissenschaft von den gesellschaftlichen Naturverhältnissen (Becker/ Jahn 2006) befasst sich mit Problemen der Nachhaltigen Entwicklung, die aus krisenhaften Entwicklungen der Beziehungen zwischen Individuen, Gesellschaften der Natur entstehen. Sie sucht zudem nach Handlungsansätzen, die Wege hin zu nachhaltigeren Entwicklungspfaden aufzeigen.

Zum vollständigen Abstract als PDF

Zur Kurzbiographie als PDF

 

Nachhaltige Wirtschaft

24.06.2019 – 15.45 - 17.15 Uhr, Neuer Hörsaal, KIT Campus Süd, Geb. 20.40,
Englerstr. 7, EG

Dr. Kurt Schmalz

J. Schmalz GmbH

Nachhaltige Unternehmensführung als langfristiger Erfolgsfaktor Der Vortrag zeigt, wie das schwäbische Familienunternehmen Schmalz mit einer mehr als hundertjährigen Geschichte auf Nachhaltigkeit als zentrales Fundament seines Handelns setzt. Die Unternehmensphilosophie von Schmalz basiert auf der Überzeugung, dass sich Nachhaltigkeit aus mehreren, gleichberechtigt nebeneinander stehenden Elementen zusammensetzt: Nur wenn wirtschaftlicher Erfolg, ökologische Verantwortung und soziales Engagement als ganzheitliches System funktionieren, ist langfristiger Erfolg bis in die folgenden Unternehmensgenerationen möglich. Nachhaltigkeit ist in der Unternehmensstrategie des Unternehmens Schmalz verankert – mit dem „Schmalz ecoSYSTEM“ als nach außen sichtbares Zeichen: Das Schmalz ecoSYSTEM bündelt alle Nachhaltigkeitsaktivitäten des Unternehmens. 

Heute beschäftigt das Unternehmen Schmalz natürlich andere Themen als vor 100 Jahren. Die Leitplanken für nachhaltiges Handeln müssen immer wieder angepasst und neu definiert werden: Wie können die Möglichkeiten der Digitalisierung zum Vorteil der Kunden genutzt werden? Wie gelingt es, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken? Wie kann das Unternehmen den wachsenden Ansprüchen der internationalen Märkte begegnen? Gefragt ist eine moderne Interpretation des Nachhaltigkeitsbegriffes – passend zu den Aktivitäten des Marktführers in der Automatisierung mit Vakuum sowie für ergonomische Handhabungssysteme. Wie diese Interpretation in der Praxis gelebt wird, zeigt Dr. Kurt Schmalz in seinem Vortrag anhand konkreter Maßnahmen und Beispiele auf. 

Zur Kurzbiographie als PDF

 

Geschichte und Kritik des Nachhaltigkeitsbegriffs

08.07.2019 – 15.45 - 17.15 Uhr, Neuer Hörsaal, KIT Campus Süd, Geb. 20.40,
Englerstr. 7, EG

Dr. Roderich von Detten

Dr. Roderich v. Detten

Universität Freiburg, Institut für Forstökonomie

Der Beitrag setzt zunächst sich mit der Begriffsgeschichte des Fachterminus Nachhaltigkeit auseinander und zeigt, welchen Wandel sein Verständnis seit nunmehr 300 Jahren durchgemacht hat. Dabei wird auf ganz verschiedenartige Funktionen hingewiesen, die der Begriff, der inzwischen in die Alltagssprache ausgewandert und dort zu einem Schlüsselbegriff avanciert ist, im öffentlichen Gebrauch erfüllt. Sodann werden die Unterschiede zwischen den Konzepten von Nachhaltigkeit und Nachhaltiger Entwicklung herausgearbeitet und Probleme erläutert, die mit der Ausweitung der Bedeutung und einer damit oft verbundenen pauschalen Verwendung verbunden sind. Der Beitrag will abschließend zur Reflexion darüber anregen, in wieweit „Nachhaltigkeit“ in (umwelt)politischen Debatten als Beurteilungskriterium, handlungsleitendes Prinzip oder ethisches Postulat zur Kennzeichnung unterschiedlicher Haltungen oder Strategien geeignet ist und welche Bedingungen sich an die Verwendung des Nachhaltigkeits-Begriffes knüpfen, wenn der Begriff etwas von seinem ursprünglichen Potential bewahren soll.

Zur Kurzbiographie als PDF 

 

Bauökologie

15.07.2019 – 15.45 - 17.15 Uhr, Neuer Hörsaal, KIT Campus Süd, Geb. 20.40,
Englerstr. 7, EG

Prof. Dr.-Ing. Thomas Lützkendorf

Prof. Dr.-Ing. Thomas Lützkendorf

Lehrstuhl für Ökonomie und Ökologie des Wohnungsbaus

Vorgestellt werden die Möglichkeiten der Anpassung von Prinzipien einer Nachhaltigen Entwicklung an den Betrachtungs- und Bewertungsgegenstand von Einzelbauwerken und Gebäudebeständen. Gleichzeitig wird diskutiert, wie und unter Nutzung welcher Informationsquellen und Hilfsmittel relevante Akteursgruppen – darunter Investoren und Planer – Nachhaltigkeitsaspekte in ihren Entscheidungen berücksichtigen können. Einen Schwerpunkt bilden die Themen der Bauökologie. Es wird aufgezeigt, wie und mit welchen Methoden die Auswirkungen von Entwurfsentscheidungen auf Ressourceninanspruchnahme, auf Klima und Ökosystem sowie auf Gesundheit und Behaglichkeit von Nutzern beschrieben, bewertet und beeinflusst werden können.

Zum vollständigen Abstract als PDF

Zur Kurzbiographie als PDF

 

 

Begleitseminar 

Im vorlesungsbegleitenden Seminar (verpflichtend für Studierende des Begleitstudiums Nachhaltige Entwicklung und SQ-Studierende) werden die Vorlesungsinhalte thematisch ergänzt. Es findet eine intensive Auseinandersetzung mit verschiedenen theoretischen und praktischen Aspekten von Nachhaltigkeit, nachhaltigem Leben und Nachhaltiger Entwicklung statt. Das Seminar möchte Raum für Diskussion und Austausch schaffen.

Seminarleitung: Marius Albiez , E-Mail
  Eva Wendeberg , E-Mail

 

Termine, jeweils zweiwöchentlich montags 15:45 bis 17:15 Uhr:
ebenfalls Neuer Hörsaal, KIT Campus Süd, Geb. 20.40, Englerstr. 7, EG

06.05.2019
20.05.2019
03.06.2019
01.07.2019
22.07.2019

Anmeldung Ringvorlesung und Begleitseminar

 

Erwerb von Leistungspunkten

Es können 3 LP erzielt werden. Dafür ist die regelmäßige Teilnahme an allen Vorlesungs- und Begleitseminarterminen, sowie die Erstellung von zwei Vorlesungsprotokollen nötig.
Einen Leitfaden zur Erstellung der Lernprotokolle finden Sie hier (PDF, ca. 80kb)