Home | English | Impressum | Sitemap | KIT
ZAK Logo

Karlsruher Gespräche 2008

Mein Europa - Dein Europa: Innenansichten

Michael March

Referent 

 

March

Michael March wurde 1946 in New York geboren und lebt mittlerweile in Prag. Er studierte Geschichte am Columbia College in den USA und machte seinen Abschluss im Jahre 1968. Anschließend führte ihn sein Weg nach Europa. Dort ließ er sich in London nieder und veröffentlichte Beiträge in verschiedenen Medien wie beispielsweise „The Guardian“, „Times Literary Supplement“, „The European“ und „London Magazine“. Seine berufliche Laufbahn widmete er der Literatur, wobei er sich insbesondere für Schriftsteller aus den damaligen kommunistischen Staaten Osteuropas einsetzte. In diesem Zuge organisierte bzw. leitete er verschiedene Literaturfestivals, wie „The Covent Garden Readings“, die er Ende der 70er Jahre ins Leben rief, „The Child of Europe Readings“ im National Theatre in London im Jahre 1989 sowie das „East European Forum“ am Institute of Contemporary Art in London. Im Jahre 1991 gründete er das „Prague Writers‘ Festival“, das er heute noch fortführt. Mit diesem Festival möchte March Autoren aus aller Welt und insbesondere aus Zentral- und Ost-Europa zusammenbringen. Neben der Literatur hat das Festival zum Ziel, philosophische Ansätze und politische Veränderungen darzustellen. March hat die fünf Gedichtbände „Goya“ (1983), „When she Danced“ (1997), „Disappearance“ (2000), „Only a Promise“ (2005) und „The Way Back“ (2006) verfasst sowie weitere Werke herausgegeben. Als Co-Übersetzer des Buches „Barbarian in the Garden“ von Zbigniew Herbert und des Werkes „Ovid in Tomis“ von Gojko Djogo hat er den „National Endowment of the Arts Translators Fellowship“ erhalten.