Home | English | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
ZAK Logo

Karlsruher Gespräche 2019

Podiumsdiskussion: Die Verantwortungsgesellschaft: Zwischen Herausforderung und Überforderung?

 

Tuba Sarica

Referentin

 
Tuba Sarica ist 1987 in Gummersbach geboren und auch dort aufgewachsen. Auf der Suche nach Möglichkeiten, ihr Interesse für das politische Thema Integration zum Ausdruck zu bringen, absolvierte sie nach dem Abitur lange Jahre Praktika im Bereich Film und Fernsehen. Schließlich studierte sie Medienkulturwissenschaften und Germanistik an der Universität zu Köln. Während des Studiums startete Sarica einen Blog (www.weltbewohner.com), in dem sie Texte zur Integrationsthematik veröffentlicht. Im Mai 2018 erschien ihr Buch Ihr Scheinheiligen! Doppelmoral und falsche Toleranz – Die Parallelwelt der Deutschtürken und die Deutschen (2018). Das Buch wurde zum Spiegel-Bestseller. Seitdem steht Sarica mit ihren Ansichten zur deutschtürkischen Parallelgesellschaft in der Öffentlichkeit.

 

Statements

1. Welche Bereiche des Zusammenlebens (Wirtschaft, Politik, Gesellschaft) sind Ihrer Meinung nach am stärksten von einem Mangel an Verantwortungsübernahme betroffen?

Meiner Meinung nach ist bzw. war neben der Gesellschaft bisher die Presse in Teilen am stärksten von einem Mangel an Verantwortungsübernahme betroffen. Ich denke, dass die deutsche Presselandschaft in den vergangenen Jahren die Gefahr des Einflusses Recep Tayyip Erdoğans auf die deutschtürkische Parallelgesellschaft in Deutschland nicht früh genug erkannt hat und somit ihrer ‚Wächterfunktion‘ für die Demokratie nicht gerecht geworden ist. So hat sie es der deutschtürkischen Parallelgesellschaft, welche im Kern demokratiefeindlich ist, vereinfacht, größer zu werden.

 

2. Sehen Sie einen anhaltenden Trend dahingehend, dass demokratische Mehrheiten immer öfter unsere Werte einer toleranten Gesellschaft abwählen? Wenn ja, wie ist damit umzugehen?

Ich denke und hoffe, dass der Unmut gegenüber der Demokratie ein vorübergehender Trend ist, der seinen Höhepunkt bereits hinter sich gelassen hat. Vorausgesetzt ist dem aber der Beginn eines echten, ehrlichen Dialogs über die muslimische Welt in Deutschland und Europa seitens Politik und Gesellschaft.