Home | English | Impressum | Sitemap | KIT
ZAK Logo
Prof. Roberson-von Trotha
Konzept und wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha
Direktorin des ZAK
Christine Melcher
Ansprechpartnerin
Dipl.-Angl. Christine Melcher
Öffentliche Wissenschaft / Veranstaltungs- organisation

christine melcherGkt5∂kit edu

Bleiben Sie auf dem Laufenden
E-Mail News

ZAKnews (per E-Mail)

Newsletter (per Post)

20. Karlsruher Gespräche - NationEUropa: Die polarisierte Solidargemeinschaft

19. – 21. Februar 2016

Zum deutschen Programm (PDF) | Zum englischen Programm (PDF) | BNN Beilagenheft zur Veranstaltung
Zu den Bildern der Veranstaltung | Eröffnungsrede Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha | Veranstaltung auf YouTube

 

 

Freitag, 19. Februar 2016

Eröffnung der 20. Karlsruher Gespräche

19.30 Uhr

Begrüßung

Martin Hettich
Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Baden-Württemberg eG

 

Grußworte

Dr. Frank Mentrup
Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe

 

Dr. Ulrich Breuer
Vizepräsident des KIT für Wirtschaft und Finanzen

 

Einführung

Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha
Direktorin des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale, KIT

Festvortrag

Herausforderung Europa: Deutschlands EU-Ambitionen
Prof. Dr. Anthony Glees (Großbritannien)
Professor für Politikwissenschaft und Direktor des Centre for Security and Intelligence Studies, Universität von Buckingham

  Musikalisches Begleitprogramm

Melania Inés Kluge (Piano), Cornelius Lewenberg (Bariton)

Eintritt frei

Anmeldung ist erforderlich.

 

Samstag, 20. Februar 2016

Symposium der 20. Karlsruher Gespräche

  • Saal Baden der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, Lammstraße 13–17
9.30 Uhr

Begrüßung

Burkhard Freyberg
Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe

 

Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha
Direktorin des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale, KIT


Hydro (CC BY 3.0)

Eröffnungsvorträge

EURexit: Ist die Europäische Einheit in Gefahr?
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Oskar Negt (Deutschland)
Professor em. für Soziologie, Leibniz Universität Hannover

Partizipatorische Demokratie in der EU: Eine Herausforderung für Multilevelgovernance
Prof. Dr. Johannes W. Pichler (Österreich)
Professor em. für Europäische Rechtsentwicklung, Universität Graz; Direktor des Österreichischen Instituts für Europäische Rechtspolitik, Wien

Europas Krisen: Grexit, Brexit und Co.
Dr. Haig Simonian (Großbritannien, Schweiz)
Journalist, Zürich

Was hält Mitteleuropa zusammen? Neue Herausforderungen aus Polen
Prof. Dr. Ireneusz Paweł Karolewski (Polen/Deutschland)
Professor für Politikwissenschaf, Willy Brandt Zentrum für Deutschland- und Europastudien, Universität Wrocław (Breslau)

Ungarn und die Demokratie: Noch ein Abschied von Europa?
György Dalos (Ungarn)
Schriftsteller und Historiker

 

Mittagspause


© Dominique Willnauer

Dschihad Reloaded – extremistische Propaganda: eine lang unterschätzte Gefahr
Dr. Asiem El Difraoui (Frankreich/Deutschland)
Politologe, Dokumentarfilm- und Buchautor


© Detlef Ulbrich

Der PEGIDA-Komplex: berechtigte Sorge, Rassismus und die Mitte der Gesellschaft
Frank Richter (Deutschland)
Direktor der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung

Europäischer Frühling: Warum unsere Wirtschaft und Politik aus den Fugen ist – und wie man sie wieder einrenkt
Philippe Legrain (Großbritannien)
Senior Visiting Fellow des European Institute, London School of Economics; Gründer von OPEN: the Open Political Economy Network; Autor und Kommentator

Europa der Regionen: Wie die Regionen in Europa gestärkt werden können
Dr. Ulrike Guérot (Deutschland)
Politikwissenschaftlerin, Gründerin und Direktorin des European Democracy Lab, Berlin

Katalonien: Unabhängigkeit innerhalb der Europäischen Union
Jordi Solé i Ferrando (Katalonien/Spanien)
Generalsekretär der EFA (Europäische Freie Allianz), und ehem. katalonisches Parlamentsmitglied

 

Portugal: Wege und Fehlwege aus der Krise
Dr. Elisa Ferreira (Portugal)
Mitglied des Europäischen Parlaments


© Mehmet Turgut

Türkei auf der Suche nach sich selbst
Ece Temelkuran (Türkei)
Juristin, Journalistin und Schriftstellerin

Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

 

Film

  • Filmtheater Schauburg Karlsruhe, Marienstraße 16
19.00 Uhr

ARTE-Filmnacht
    
Präsentation von Dokumentar- und Spielfilmen in Kooperation mit ARTE und dem Filmtheater Schauburg Karlsruhe

Euro-, Griechenland-, Flüchtlingskrise: Die Europäische Union gerät zunehmend unter Druck. Neuer Nationalismus und Alleingänge einzelner Länder sind auf dem Vormarsch. Was hält die EU noch zusammen? Die ARTE-Filmnacht zeigt Stärken und Schwächen der Solidargemeinschaft.

19.00 Uhr

Bedrohlich?
Mit offenen Karten: Gefahr(en) für die EU?

Dokumentation von Jean-Christophe Victor
ARTE France 2014
Syrien, Irak, Ukraine – Die EU ist vor ihren Grenzen mit neuen Kriegen und Konflikten konfrontiert. „Mit offenen Karten: Gefahr(en) für die EU?“ Ein Überblick

5 vor 12?
The Great European Disaster Movie – EU: Kurz vor dem Crash?

Dokumentarfilm von Annalisa Piras
ARTE 2014
Ein Flugzeug ohne Landeerlaubnis. An Bord: ein Archäologe auf dem Weg zu seinem Vortrag über den Untergang der Europäischen Union. „The Great European Disaster Movie – EU: Kurz vor dem Crash?“

21.00 Uhr

Rein oder raus?
Mit offenen Karten: Fragen zur EU-Skepsis
Dokumentation von Jean-Christophe Victor
ARTE France 2014
Politische Parteien in den Mitgliedsstaaten befürworten den Austritt aus der EU, Kritiker wollen den Euro abschaffen und dennoch gibt es zahlreiche Beitrittskandidaten: „Mit offenen Karten – Fragen zur EU-Skepsis“

Volkes Stimme?
Aufmarsch der Populisten

Dokumentarfilm von Antoine Vitkine
ARTE France 2014
Sie behaupten, sie sprechen im Namen des Volkes. Ihre Problemlösungen sind simpel: Schluss mit Einwanderung, Schluss mit Europa. „Aufmarsch der Populisten“ – eine Analyse

22.40 Uhr

Nabelschau?
Die Mitte
Dokumentarfilm von Stanislaw Mucha
ARTE/HR 2004
Wo liegt der Mittelpunkt Europas? Eine filmische Odyssee kreuz und quer durch den europäischen Kontinent wird gleich zwölfmal fündig: „Die Mitte“

00.00 Uhr

Mitternachtsimbiss

00.30 Uhr

Endstation Europa.
Die Farbe des Ozeans

Spielfilm von Maggie Peren
ARTE/BR/SWR 2011
Ein afrikanischer Flüchtling, eine deutsche Touristin, ein spanischer Grenzpolizist und die Frage nach Humanität und Moral: „Die Farbe des Ozeans“

 

Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Sonntag, 21. Februar 2016

Matinee/Podiumsdiskussion

  • Saal Baden der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, Lammstraße 13–17
11.00 Uhr

Europa: Eine gefährdete Solidargemeinschaft?
       
Grußwort:
Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha
Direktorin des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale, KIT

Moderation: Markus Brock
Moderator, SWR und 3sat

Hatem Atallah (Tunesien/Ägypten)
Geschäftsführender Direktor der Anna Lindh Stiftung, ehem. tunesischer Botschafter in Großbritannien


© Medievärlden 2015

Lisa Bjurwald (Schweden)
Redakteurin und Autorin

Prof. Dr. Lajos Bokros (Ungarn)
Professor für Wirtschaft und Public Policy, Central European University, Budapest; Vorsitzender des Movement for a Modern Hungary

Prof. Dr. Anthony Glees (Großbritannien)
Professor für Politikwissenschaft und Direktor des Centre for Security and Intelligence Studies, Universität von Buckingham

 
Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Lesung

  • STUDIO (Badisches Staatstheater Karlsruhe), Baumeisterstraße 11

15.00 Uhr

 

©Berlin Thomas Florschuetz 2012 © Berlin Thomas
Florschuetz
2012

Prof. Aris Fioretos
Der letzte Grieche

Jannis Georgiadis, Sohn eines Bauern aus Griechenland, verlässt seine Heimat Mitte der 1960er-Jahre, um seiner Jugendliebe nach Schweden zu folgen. Vorübergehend findet er dort das Paradies: Er kommt bei einem Arzt unter, träumt von einem Studium der Hydrologie und verliebt sich schließlich in das Kindermädchen seines Gastgebers. Doch als sich viel zu früh ein Kind einstellt, scheitert nicht nur eine der Zukunftsvisionen des griechischen Gastarbeiters. Aris Fioretos‘ Geschichte über Familie, Migration, Erinnerungen und Lebenslügen ist ein virtuoser Roman über das 20. Jahrhundert in Europa.

 

Eintritt frei
Anmeldung ist erforderlich.

 

Talk im Theater

  • STUDIO (Badisches Staatstheater Karlsruhe), Baumeisterstraße 11
19.00 Uhr

Wir sind Europa!

Europa, das sind auch unendlich viele persönliche Geschichten. Geschichten, die zeigen, dass es beides gibt: eine wirksame Solidargemeinschaft, aber auch eine von eigennützigen Motiven geprägte Interessenwahrnehmung. Beim „Talk im Theater“ kommen Neu- und Alt-Europäer zu Wort, um über Integration, Engagement und Zukunftschancen mit dem Publikum zu diskutieren.


© Walter Korn

Fadumo Korn (Deutschland/Somalia)
Autorin, 1. Vorstandsvorsitzende von NALA e.V.

Vertreter der Hochschulgruppe Enactus KIT e.V.

  Benzebeiri Abdelkader und Ammar Obeid (Algerien/Syrien/Deutschland)
Flüchtlinge, die zwischenzeitlich in der Notunterkunft des KIT Campus Nord gewohnt haben
 

Eintritt frei

Anmeldung ist erforderlich.