Home | English | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
ZAK Logo

Karlsruher Gespräche 2015

Weltparlament der Bürgermeister – Thesen

Wenn Bürgermeister die Welt regierten (Kurzvortrag)

Dr. Nigel Barker

Referent

Dr. Nigel Barker besitzt einen Bachelor-Abschluss in Kunst- und Architekturgeschichte von der University of Reading. Im Jahr 1985 verlieh ihm die Universität einen Doktortitel für seine Dissertation The Architecture of the English Board of Ordnance 1660-1750. Von 1982 bis 1986 war er für die Erfassung schützenswerter Gebäude in der Grafschaft Surrey verantwortlich. 1987 wurde er Berater für historische Gebäude beim Surrey County Council. Sein Post Graduate Diploma in Bauwerkserhaltung erhielt Barker bei der Architectural Association; seine Abschlussarbeit verfasste er zum Thema der Verfügbarkeit von Fachkompetenzen in der örtlichen Bauindustrie.

2001 kam Barker als Berater für historische Gebiete zu English Heritage. Seine Beratungstätigkeit umfasste die Bereiche Neubau und Wiederherstellung historischer Gebiete u.a. in Margate, Brighton, Hastings und Eastbourne. Er wurde Teamleiter für Berkshire, Oxfordshire und Buckinghamshire und war als Berater bei diversen Projekten tätig, u.a. bei gemeinschaftsbasierter Städtecharakterisierung und der Ausarbeitung von Verwaltungsverträgen für The Centre MK – das Geschäftszentrum in der Neustadt von Milton Keynes. 2009 kam Barker als Leiter des Bereichs Kooperationen zur Londoner Niederlassung von English Heritage und wurde zum Mitglied der Cultural Strategy Group des Londoner Bürgermeisters ernannt. 2013 wurde Barker bei English Heritage Direktor für Raumplanung und Erhaltung für London.

Zu Barkers langjährigen Interessen gehört die Auseinandersetzung mit der Herausforderung, neue physische und kulturelle Eingriffe in historische Zusammenhänge zu integrieren. Er hat eng mit der Commission of Architecture and the Built Environment (CABE) an der Entwicklung des ‚Building in Context‘-Toolkit zusammengearbeitet.

Barker ist Gründungsmitglied des Institute of Historic Building Conservation (IHBC) und war im Rat des IHBC Vorsitzender für die Südost-Niederlassung. Er veröffentlichte „The Building Practice of the English Board of Ordnance, 1680-1720“, in: John Bold/Edward Chaney (Hrsg.): English Architecture Public and Private, London 1993, S. 199-214, und verfasste einen Beitrag für den Band Margate’s Seaside Heritage (2007) in der Reihe Informed Conservation. 2013 wurde er zum Fellow der Society of Antiquaries of London (FSA) gewählt.

 

 

 

 

Statements

1) Welchen Beitrag zur Lebensqualität und Lebendigkeit einer Stadt kann die Zivilgesellschaft durch aktive Partizipation der Bürgerinnen und Bürger leisten?

Eine aktive Partizipation der Bürger ist von größter Bedeutung für das Leben in einer Stadt sowie für deren Lebendigkeit. Die Bürger haben so die Möglichkeit, dem wachsenden Druck des modernen Lebens standzuhalten. Angesichts der zunehmenden Bevölkerungsdichte und der Tatsache, dass immer mehr Menschen in Städten und urbanen Gebieten leben, wird ein solches bürgerschaftliches Engagement zu einem wichtigen Faktor für die Sicherstellung des geistigen und körperlichen Wohlbefindens. Zwei Beispiele aus London veranschaulichen dies sehr gut:

Das jährlich stattfindende Open Garden Squares Weekend gewährt den Bürgern Zugang zu vielen ganz unterschiedlichen Grünflächen in der Stadt. Das Event wird ausschließlich von Freiwilligen unterstützt und durchgeführt, und bietet Bildungsaktivitäten sowie Unterhaltung für alle Generationen. Es fördert die soziale Interaktion und unterstreicht die Bedeutung der Grünflächen im urbanen Raum.

Ein anderes, besonders gutes Beispiel sind die Olympischen Spiele 2012. Sie haben sowohl die Selbstwahrnehmung der Londoner verändert als auch die Art und Weise, wie Besucher aus aller Welt London wahrnehmen.