Home | English | Impressum | Sitemap | KIT
ZAK Logo

Universität im Rathaus

ÖW Archiv

Die „Universität im Rathaus“, vormals die „Akademische Stunde“, präsentierte seit dem Wintersemester 2002/03 regelmäßig die einzelnen Fakultäten der Universität Karlsruhe (TH) im Rathaus der Stadt. Die Veranstaltung wurde auf Anregung des Senats angeboten und sollte den Austausch zwischen der Hochschule und der Stadt intensivieren. Letztmals fand diese Veranstaltungsreihe im Wintersemester 2007/08, vor der Gründung des KIT, der Kooperation von Universität Karlsruhe (TH) und Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, statt. Die Nachfolge der Veranstaltungsreihe nennt sich KIT im Rathaus und stellt seit dem Sommersemester 2008 das KIT mit seinen Zentren, Kompetenzbereichen und Schwerpunkten vor.

 

Chronologie

Wintersemester 2007/08 Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Sommersemester 2007 Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Wintersemester 2006/07 Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik
Sommersemester 2006 Fakultät für Informatik
Wintersemester 2005/06 Fakultät für Maschinenbau
Sommersemester 2005 Fakultät für Bauingenieur- Geo- und Umweltwissenschaften
Wintersemester 2004/05 Fakultät für Architektur
Sommersemester 2004 Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften
Wintersemester 2003/04 Fakultät für Chemie und Biowissenschaften
Sommersemester 2003 Fakultät für Physik
Wintersemester 2002/03 Fakultät für Mathematik

Veranstaltungsarchiv der "Universität im Rathaus"

 

Universität im Rathaus WS 2007/08 - zu den Bildern der Veranstaltung

Wirtschaft im Spannungsfeld Wissenschaft – Technik – Politik

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften stellt sich vor

Bürgersaal

Am 18. Dezember 2007 um 18:30 Uhr präsentierte sich die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften im Bürgersaal des Rathauses der Stadt Karlsruhe.

Programm:

Grußworte
Heinz Fenrich, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe
Professor Dr. Horst Hippler, Rektor der Universität Karlsruhe (TH)

Die Fakultät stellt sich vor
Professor Dr. Dr. h.c. Wolffried Stucky
Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Strategic Business War Gaming: Wettbewerbsstrategien im Mehrprodukt-Oligopol
Professor Dr. Hagen Lindstädt
Institut für Angewandte Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung

Size Matters – Wie Operations Research uns zu größeren Edelsteinen verhilft
Professor Dr. Oliver Stein
Institut für Wirtschaftstheorie und Operations Research

Semantische Wikis – Wissensmanagement für alle
Professor Dr. Rudi Studer
Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren

Dawkins, der liebe Gott und BibTip hilft!
Professor Dr. Andreas Geyer-Schulz
Institut für Informationswirtschaft und -management

Stau ohne Ende
Professor Dr. Werner Rothengatter
Institut für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung

Vom 10. Dezember bis 20. Dezember 2007 präsentierte sich die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften im oberen Foyer des Rathauses mit einer Ausstellung.

Leitung: Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha
Organisation: Ina Scholl

 

Universität im Rathaus SS 2007 - zu den Bildern der Veranstaltung

 

Elektrotechnik im Informationszeitalter – Schnittpunkt zwischen Mensch und Technik.

Die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik stellt sich vor

Die „Universität im Rathaus“ feierte im Sommersemester 2007 Jubiläum – am 3. Juli 2007 war die Fridericiana zum 10. Mal in der Stadt zu Gast.

Dienstag, 03.Juli 2007
Bürgersaal im Rathaus

Grußworte
Siegfried König, erster Bürgermeister der Stadt Karlsruhe
Professor Dr.rer.nat. Norbert Henze, Prorektor für Struktur der Universität Karlsruhe (TH)

Die Fakultät stellt sich vor
Professor Dr.-Ing. Gert F. Trommer
Dekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Vom Dampfradio zum iPhone
Professor Dr. rer.nat. Friedrich Jondral
Institut für Nachrichtentechnik

Medizintechnik - Telemedizin und virtuelle Herzen
Professor Dr. rer.nat. Olaf Dössel, Institut für Biomedizinische Technik
Professor Dr.-Ing. Klaus D. Müller-Glaser, Institut für Technik der Informationsverarbeitung

AirQuad - Ein fliegendes Auge unterstützt Rettungskräfte
Professor Dr.-Ing. Gert F. Trommer
Institut für Theoretische Elektrotechnik und Systemoptimierung

 

Vom 20. Juni bis 04. Juli 2007 präsentierte sich die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik im oberen Foyer des Rathauses mit einer Ausstellung.

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Leitung: Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha
Organisation: Ina Scholl

 

 

Universität im Rathaus WS 2006/07 - zu den Bildern der Veranstaltung

„Vom Rohstoff zum Wertstoff - Verfahrenstechnik für unsere Zukunft“

Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik

Dienstag
16. Januar 2007, 18:00 Uhr
Bürgersaal im Rathaus

Grußworte
Heinz Fenrich, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe
Prof. Dr. rer.nat. Norbert Henze, Institut für Mathematische Stochastik
Prorektor für Struktur der Universität Karlsruhe (TH)

Die Fakultät stellt sich vor
Professor Dr.-Ing. Matthias Kind,
Dekan der Fakultät für Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik
Institut für Thermische Verfahrenstechnik

Gesunde Lebensmittel nach Maß
Professorin Dr.-Ing. Heike P. Schuchmann
Institut für Bio- und Lebensmitteltechnik
Lebensmittelverfahrenstechnik

Kraftstoffe für die Zukunft
Prof. Dr.-Ing. Georg Schaub
Engler-Bunte-Institut Chemie und Technik der Brennstoffe

Feine Partikel für maßgeschneiderte Anwendungen
Prof. Dr.-Ing. Hermann Nirschl
Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik
Verfahrenstehnische Maschinen

Leitung: PD Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha
Organisation: Chris Gerbing

 

 

Universität im Rathaus SS 2006 - zu den Bildern der Veranstaltung

„Human Centered Computing – Informationstechnologien im Dienste des Menschen“

Fakultät für Informatik

Dienstag
13. Juni 2006, 18:30 Uhr
Bürgersaal im Rathaus

Grußworte
Heinz Fenrich, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe
Professor Dr. sc.tech. Horst Hippler, Rektor der Universität Karlsruhe (TH)

Die Fakultät stellt sich vor
Prof. Dr. rer. nat. Martina Zitterbart, Institut für Telematik
Dekanin der Fakultät für Informatik

Sprechende Autos: Sicherheit durch Kommunikation
Prof. Dr. rer. nat. Hannes Hartenstein
Institut für Telematik (ITM)

Schnelle und genaue Routenplanung
Prof. Dr. rer. nat. Peter Sanders
Institut für Theoretische Informatik (ITI)

Humanoide Roboter in der Alltagsumgebung
Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Dillmann
Institut für Technische Informatik (ITEC)

Multilinguale und Multikulturelle Verständigung in der Digitalen Stadt
Prof. Dr. rer. nat. Alex Waibel
Institut für Theoretische Informatik (ITI)

 

Vom 13. bis 16. Juni 2006 präsentierte sich die Fakultät für Informatik im
oberen Foyer des Rathauses mit einer Ausstellung.

 

 

Leitung: PD Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha
Organisation: Chris Gerbing

Fotos zu dieser Veranstaltung

 

Universität im Rathaus 2005/06:

„Mensch und Technik – Der Maschinenbau verbindet zwei Welten“

Fakultät für Maschinenbau

Grußworte
Heinz Fenrich, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe
Professor Dr. sc.tech. Horst Hippler, Rektor der Universität Karlsruhe (TH)

Die Fakultät stellt sich vor
Professor Dr.-Ing. Martin Gabi
Dekan der Fakultät für Maschinenbau
Fachgebiet Strömungsmaschinen

Die künstliche Hand – Kopplung von Technik und Organismus
Professor Dr.-Ing. habil. Georg Bretthauer
Institut für Angewandte Informatik/Automatisierungstechnik

Sehende Autos – Technischer Fortschritt und dessen
Nutzen für den Menschen

Professor Dr.-Ing. Christoph Stiller
Institut für Mess- und Regelungstechnik

 

Vom 30. Januar bis 02. Februar 2006 präsentierte sich
die Fakultät für Maschinenbau im oberen Foyer des Rathauses
mit einer Ausstellung.

Dienstag, 31. Januar 2006, 18:30 Uhr
Bürgersaal im Rathaus

 
Teaserbild
 

Universität im Rathaus

Fakultät für Bauingenieur- Geo- und Umweltwissenschaften

7. Juni 2005, 18.30 Uhr,
im Bürgersaal des Rathauses

 

 

Wasser, Wege, Werke 

Seit knapp drei Jahren sind an der Universität Karlsruhe die Bauingenieurwissenschaften mit den Geo- und Umweltwissenschaften in einer Fakultät vereint. Aus mehreren Perspektiven nimmt sie die Interaktion von Bauwerken mit ihrer Umgebung und die Auswirkungen von Eingriffen in Stadt- und Kulturlandschaften in den Blick.
Die Veranstaltung trägt den Titel „Wasser, Wege, Werke" und beginnt mit einer Vorstellung der Fakultät durch Dekan Professor Dr. Franz Nestmann.

Professor Dr. Fritz Gehbauer spricht über „Burj Dubai: höchster Wolkenkratzer der Welt“. Gehbauers Institut für Technologie und Management im Baubetrieb arbeitet derzeit an der Entwicklung eines Produktions- und Logistiksystems im Hochhausbau, das auf die Baustelle des Burj Dubai zugeschnitten ist. Dabei stellen sich ihm viele knifflige Aufgaben – etwa den vertikalen Transport von Menschen, Maschinen und Materialien optimal auf die Produktionsprozesse abzustimmen. Die größte Herausforderung besteht darin, das Super-Hochhaus innerhalb kürzester Bauzeit unter extremen Bedingungen zu errichten. Dass Fertigungszeiten von nur vier Arbeitstagen pro Geschoss angestrebt werden, ist keine Seltenheit.

Danach stellt Professor Dr. Hans Joachim Blaß klar: „Bauen: Natürlich Holz!“ Der Leiter der Versuchsanstalt für Stahl, Holz und Steine skizziert die Bedeutung des Waldes als Holzproduzent und erklärt, warum Holz ein umweltfreundlicher und nachhaltiger Baustoff ist. Blaß erläutert ferner die Eigenschaften des Baustoffes Holz und die Qualität von Holzwerkstoffen. Zudem nennt er Beispiele für Holzkonstruktionen auch aus Karlsruhe.

Professor Nestmann schließlich präsentiert ein Vorhaben zum integrierten Wasserressourcenmanagement in Mitteljava, Indonesien. Dort leiden die Menschen an Wassermangel – obwohl sich in Höhlen unter der Erde genügend Wasservorräte ansammeln. Unter der Leitung von Wissenschaftlern des Instituts für Wasser und Gewässerentwicklung (IWG) und der Beteiligung von weiteren Instituten aus den Ingenieur- und Geowissenschaften soll zusammen mit den indonesischen Kollegen dem Wassermangel Abhilfe geschaffen werden. Die Idee: Ein unterirdischer Stausee soll das natürliche Gefälle der Höhle ausnutzen und die Energie zum Betrieb von Pumpsystemen liefern, die das Wasser nach oben befördern.

Das ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale koordiniert die Reihe "Universität im Rathaus", der Auftritt der Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften ist der sechste Teil.


Das Programm im Überblick:

Grussworte
Heinz Fenrich, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe
Prof. Dr. Horst Hippler, Rektor der Universität Karlsruhe (TH)

Die Fakultät stellt sich vor
Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult. Franz Nestmann,
Dekan der Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften

Burj Dubai: Höchster Wolkenkratzer der Welt
Prof. Dr.-Ing. Fritz Gehbauer, M.S., Institut für Technologie und Management im Baubetrieb

Bauen: Natürlich Holz!
Prof. Dr.-Ing. Hans Joachim Blaß, Versuchsanstalt für Stahl, Holz und Steine

Interdisziplinäre Verbundforschung: Integriertes Wasserressourcenmanagement
in Mitteljava, Indonesien

Prof. Dr. - Ing. Dr.h.c.mult. Franz Nestmann, Institut für Wasser und Gewässerentwicklung


Die Universität kommt in die Stadt. Auf Anregung des Senats der Universität Karlsruhe (TH) findet die Akademische Stunde ab dem Wintersemester 2002/03 als "Universität im Rathaus" im Bürgersaal des Rathauses statt. Damit soll der Austausch zwischen Universität und Stadt intensiviert werden.

 

 

Universität im Rathaus

Architektur 

11. Januar 2005, 18:30 Uhr
Bürgersaal im Rathaus

Rathaus
 

Das Programm:

Vorträge:
Die Fakultät für Architektur stellt sich vor
Professor Dipl.-Ing. Matthias Pfeifer  
Dekan der Fakultät
Vortrag als PDF

Karlsruhe 2030
Die Zukunft der Stadt und der Region
Professor Dipl.-Ing. Markus Neppl
Institut für Orts-, Regional- und Landesplanung

Gibt es eine gesellschaftliche Verantwortung für Architektur und Stadtgestalt?
Professor Dipl.-Ing. Rüdiger Kramm
Institut für Baugestaltung
Vortrag als PDF


In beiden Foyers des Rathauses ist eine Ausstellung zu sehen: "Studentische Entwürfe und Projekte für die Stadt Karlsruhe"


Universität im Rathaus SS 2004

Geist und Gesellschaft in Geschichte und Gegenwart

Die Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften stellt sich vor
Am 29. Juni 200 um 18.30 Uhr präsentierte sich die Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften im Bürgersaal des Rathauses der Stadt Karlsruhe.

Programm:

Grußworte:
Heinz Fenrich, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe
Professor Dr. Horst Hippler, Rektor der Universität Karlsruhe (TH)

Vorträge:
Die Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften stellt sich vor
Professor Dr. Bernd Thum
Dekan der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften

Inszenierte Dramatik in Prosa bei Achim v., Arnim, E.T.A Hoffmann und Honoré de Balzac“
Professor Dr. Uwe Japp
Institut für Literaturwissenschaft

„Europa – alte und neue Dimensionen“
Professor Dr. Bernhard Schäfers
Institut für Soziologie

Im Foyer des Bürgersaals und im Foyer im Erdgeschoss war zudem die Ausstellung „Historische Karlsruher Erfinder“ zu sehen.

 

 

Uni

 

Universität im Rathaus

Chemie und
Biowissenschaften
wachsen zusammen

27. Januar 2004, 18.30 Uhr,
im Bürgersaal des Rathauses

 

Zellen, Nanostrukturen und Synthesen

Die Fakultät für Chemie und Biowissenschaften ist 2002 entstanden, als die zuvor der Fakultät für Bio- und Geowissenschaften zugeordneten biologischen Institute mit der Fakultät für Chemie zusammengelegt wurden. Die neue Fakultät präsentiert sich im dritten Teil der Reihe"Universität im Rathaus".

Professor Dr. Manfred Kappes, Dekan der Fakultät für Chemie und Biowissenschaften, stellt zunächst die Fakultät mit ihren Einrichtungen und verschiedenen Studiengängen vor.

Dann erläutert Professorin Dr. Doris Wedlich vom Zoologischen Institut, gleichzeitig Prorektorin für Forschung an der Fridericiana, Erkenntnisse aus der Entwicklungsbiologie für die Krebsforschung. Die frühe Entwicklung von Fröschen stellt in vielerlei Hinsicht ein ideales Modellsystem dar, um die Organbildung und Organfehlfunktion zu verstehen. Wichtige Moleküle, die Wanderung oder Differenzierung von Zellen und Geweben im Frosch regulieren, sind auch im Menschen vorhanden. Fehler in der Regulation führen zu Krebs und Metastasen. Untersuchungen am Froschembryo helfen die Wirkung dieser Moleküle zu erkennen und diese gegebenenfalls zu unterbinden.

Im Vortrag von Professor Clemens Richert vom Institut für Organische Chemie geht es um künstliche Erkennungsstrukturen für die Moleküle der Erbinformation. Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, wie Strukturen gefunden werden können, die wie ein Schlüssel zum Schloss auf ganz kurze Abschnitte des Trägers des genetischen Materials passen. Mit diesen ließe sich mit höherer Genauigkeit auf Chips nachweisen, welche Gene zu welchem Zeitpunkt in Zellen aktiv abgelesen werden und wie sich die Gene von Individuen unterscheiden. Die Chips sind dabei kleine Glasplättchen, auf denen vorprogrammierte Muster von Gensonden aufgetragen werden und die mikroskopisch abgelesen werden können.

 

Das Programm:

Grußworte:
Siegfried König (Erster Bürgermeister der Stadt Karlsruhe)
Professor Dr. Horst Hippler (Rektor der Universität Karlsruhe)

Vorträge:
Professor Dr. Manfred Kappes
"Die Fakultät für Chemie und Biowissenschaften stellt sich vor"

Professorin Dr. Doris Wedlich
"Erkenntnisse aus der Entwicklungsbiologie für die Krebsforschung"

Professor Dr. Dr. Clemens Richert
"Künstliche Erkennungsstrukturen für die Moleküle der Erbinformation"


Universität im Rathaus

Physik
Vom Kleinsten zum Größten

8. Juli 2003, 18:30 Uhr
Bürgersaal im Rathaus

 
Rathaus

 

Gewaltige Naturereignisse - kleinste Teilchen: Die Physik an der Universität Karlsruhe umspannt viele - auch unvorstellbare - Dimensionen. Ihre Erkenntnisse und Visionen auf diesem Gebiet trägt die Fridericiana in die Stadt: Im zweiten Teil der Reihe

Professor Dr. Gerd Schön, Dekan der Fakultät für Physik, stellt zunächst die Fakultät vor. Dann taucht Professor Dr. Martin Wegener vom Institut für Angewandte Physik, der gleichzeitig Sprecher des Centrums für Funktionelle Nanostrukturen ist, mit den Zuhörerinnen und Zuhörern in die Nanowelt ein: Nach dem Mooreschen Gesetz verdoppelt sich die Anzahl der Transistoren auf einem Computerchip circa alle 18 Monate. Ähnliches gilt für die Übertragungskapazität von optischen Glasfasernetzen. Die Karlsruher Aktivitäten auf dem Gebiet der Nanotechnologie wollen den Grundstein dafür legen, dass diese Entwicklung auch in Zukunft fortgeführt werden kann. Dies erläutert Wegener anhand von zwei Beispielen: Molekulare Elektronik und Photonische Kristalle.

Um die Makrowelt geht es im Vortrag von Professor Dr. Christoph Kottmeier vom Institut für Meteorologie und Klimaforschung. Das tägliche Wetter lässt sich wie andere physikalische Systeme durch Zustandsgrößen beschreiben, die sich in Übereinstimmung mit den Naturgesetzen ändern. Dabei kommt es mitunter zu extremen Ereignissen - Orkanen, Gewittern oder Starkregen, von denen große Gefahr für Menschen und Sachwerte ausgeht. Kottmeier stellt neuere Ergebnisse aus der Erforschung solcher Naturgefahren an der Universität Karlsruhe vor. Dabei geht es um die Änderung ihrer Häufigkeit in den vergangenen 200 Jahren, neue Messergebnisse aus dem Inneren von Gewitterstürmen und die numerische Modellierung der Ereignisse.

Im Foyer des Rathauses finden zudem Demonstrationen physikalischer Experimente statt aus der Teilchen- und Astrophysik, der Tieftemperaturphysik und Nanotechnologie sowie der Geophysik und Meteorologie

 

Das Programm:

Grußworte:
Heinz Fenrich (Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe)
Prof. Dr. Horst Hippler (Rektor der Universität Karlsruhe)

Vorträge:
Prof. Dr. Gerd Schön Die Fakultät für Physik stellt sich vor
Prof. Dr. Martin Wegener Die Nanowelt: Elektronik und Photonik
Prof. Dr. Christoph Kottmeier Die Makrowelt: Gefahren von Wetterkatastrophen in der Region Karlsruhe

 

 Uni  

Universität im Rathaus
Was steckt dahinter? - Mathematik!

4. Februar 2003, 18:30 Uhr
Bürgersaal im Rathaus

 
Universität im Rathaus: Was steckt dahinter? - Mathematik!

Die Universität kommt in die Stadt. Auf Anregung des Senats der Universität Karlsruhe (TH) wird die Akademische Stunde ab dem Wintersemester 2002/03 als "Universität im Rathaus" im Bürgersaal des Rathauses stattfinden. Damit soll der Austausch zwischen Universität und Stadt intensiviert werden.
Am 4. Februar 2003 macht die Fakultät für Mathematik den Anfang der Reihe, die in jährlichem Rhythmus die einzelnen Fakultäten der Universität präsentieren wird. In drei Vorträgen wird die Fakultät deutlich machen, wie die Schlüsselwissenschaft Mathematik nicht nur für die technischen Disziplinen, sondern für weite Bereiche unserer Gesellschaft prägend ist. Herzlich dazu eingeladen sind neben der interessierten Öffentlichkeit und den mathematisch interessierten Laien vor allem auch Schüler, die sich über ein Studium der Mathematik informieren möchten.
Im Foyer wird in Demonstrationen und Simulationen die Bandbreite mathematischer Experimente an anschaulichen Beispielen verdeutlicht. Außerdem werden dort Professoren der Fakultät das Fach Mathematik an der Universität Karlsruhe vorstellen.

Das Programm im Überblick:

Grußworte:
Siegfried König (Erster Bürgermeister der Stadt Karlsruhe)
Professor Dr. Horst Hippler (Rektor der Universität Karlsruhe TH)

Vorträge:
Prof. Dr. Andreas Kirsch (Dekan der Fakultät für Mathematik)
"Die Fakultät für Mathematik stellt sich vor"


Prof. Dr. Norbert Henze (Prorektor der Universität Karlsruhe)
"Mathematik als Standortvorteil"


Prof. Dr. Frank Herrlich (Mathematisches Institut II)
"Unterschreiben im Internet - mit elliptischen Kurven"