PeerNet am KIT - Informationen für Studierende

Schwierigkeiten mit der Verständigung?

PeerNet am KIT ist ein fünftägiger Workshop zur Weiterbildung in Theorie und Praxis interkultureller Kommunikation und Zusammenarbeit. Neben interkultureller Kompetenz werden Elemente des Projektmanagements vermittelt, um die Teilnehmenden in ihrer Arbeit im interkulturellen Kontext gezielt zu unterstützen. Ein wichtiger Fokus liegt auf der produktiven Analyse von Erfahrungen und Problemen, denen Studierende bei ihrem Engagement begegnen und für deren konstruktive Lösung maßgeschneiderte Ansätze entwickelt werden können.

 

 

Vergangene Workshops

„Interkulturalität anSCHAUlich gemacht“ Durch praktische Filmarbeit zu interkulturellem Verständnis

Haben Sie bereits einmal kritische kulturelle Erfahrungen gemacht? Erfahrungen, die zeigen, dass aufgrund eines unterschiedlichen kulturellen Hintergrunds der Beteiligten es zu Missverständnissen kommen kann oder sogar Konflikte entstehen? Als Bewohner eines Studentenwohnheims z.B. treffen verschiedene Vorstellungen von Ordnung oder Lautstärke aufeinander. Oder in einer Arbeitsgruppe wird der Umgang mit Zeit(-plänen) und Zuverlässigkeit zum Problem. Direktes und indirektes Ansprechen der Probleme nützen nichts, der Ärger wächst…

Im Workshop „Interkulturalität anSCHAUlich gemacht“ werden wir mehrere solcher kritischen Ereignisse (sog. Critical Incidents) szenisch darstellen und in kurzen Filmen festhalten. Dafür werden wir uns mit interkultureller Kommunikation beschäftigen sowie kurze Drehbücher erarbeiten, Szenenbücher (sog. Storyboards) entwickeln und die erarbeiteten Situationen filmen. Das dafür notwendige Wissen wird im Workshop vermittelt, Kameraerfahrung ist nicht notwendig. Idealerweise bringen Sie eigene interkulturelle Erfahrungen mit, die als Grundlage für die Videos dienen können.

 

Mediative Gestaltung interkultureller Zusammenarbeit

PeerNet am KIT ist ein fünftägiges Training, das interkulturelle Kompetenzen und Wissen und Wege zu einer konstruktiven und zukunftsorientierten Herangehensweise an Konflikte vermittelt.

Neben interkulturellen Kompetenzen werden Grundlagen der Mediation – einem Verfahren zur konstruktiven Beilegung von Konflikten – und die hier zugehörigen Kompetenzen sowie Grundlagen des internationalen Projektmanagements vermittelt. Somit unterstützt ‚PeerNet am KIT‘ die persönliche Entwicklung, die Selbstreflexion und die Reflexion über Interkulturalität.

Das Training wird von Patrick Schmidt und Dr. iur. Katarzyna Schubert-Panecka durchgeführt. Die Trainingssprache wechselt zwischen Deutsch und Englisch.

Für die erfolgreiche Teilnahme am Training kann ein Leistungsnachweis über 3 ECTS-Punkte ausgestellt werden. Auch andere Leistungsnachweise sind nach Vereinbarung möglich.