Home | English | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
ZAK Logo

Europäische Kulturtage Karlsruhe 2018

©Uwe Steinert

Christa Stolle

Referentin

©Uwe Steinert

 

Curriculum Vitae

Christa Stolle ist 1959 in Visbek, Niedersachsen, geboren und studierte in Bonn und Tübingen Ethnologie, Volkskunde, Geographie und Empirische Kulturwissenschaft. Von 1987 bis 1990 engagierte sie sich als ehrenamtliches Vorstandsmitglied bei TERRE DES FEMMES und übernahm 1990 die hauptamtliche Geschäftsführung – zunächst von Tübingen und seit 2011 von Berlin aus. 2004 kam zudem die Geschäftsführung der TERRE DES FEMMES Stiftung hinzu. Heute leitet sie die Bundesgeschäftsstelle mit 36 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und führt als Vorstandsmitglied einen Verein mit rund 2000 stimmberechtigten Mitfrauen, 2200 FörderInnen und 100 ehrenamtlich Aktiven. Für ihren unermüdlichen Einsatz für Frauenrechte wurde Christa Stolle u.a. 2013 mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

 

Abstract

Geschlechtsspezifsche Gewalt – Der lange Weg zur Gleichberechtgung

Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt – also Gewalt, die Menschen aufgrund ihrer Geschlechtszugehörigkeit erfahren – sind überwiegend weiblich. Täglich werden Millionen Mädchen und Frauen sexuell ausgebeutet, zwangsverheiratet, genitalverstümmelt oder leiden an häuslicher und sexualisierter Gewalt – nur weil sie weiblich sind. Patriarchale Strukturen sind die Ursache dieser Gewalt und erhalten sie gleichzeitig aufrecht. Mädchen und Frauen werden in öffentlichen als auch in privaten Bereichen daran gehindert, gleichberechtigt am Leben teilzunehmen. Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist ein Menschenrecht und ist die Voraussetzung für demokratische Systeme sowie ein Gradmesser für zivilgesellschaftliche Werte und Aufklärung.

Die Bereiche, in denen Frauen benachteiligt werden, Erniedrigung und Gewalt erfahren, sind vielfältig. Genauso vielfältig müssen die Ansätze sein, mit denen wir diese geschlechtsspezifischen Menschenrechtsverletzungen bekämpfen. TERRE DES FEMMES (TDF) leistet sowohl Lobbyarbeit für gesetzliche Anpassungen und Reformen, Aufklärungs- und Präventionsarbeit bei Jugendlichen und in den Communities sowie konkrete Hilfe für gewaltbetroffene Mädchen und Frauen in Deutschland und zehn weiteren Ländern außerhalb Deutschlands. TDF versteht sich als politische Stimme für die Freiheit aller Mädchen und Frauen und tritt für einen klaren patriarchatskritischen Diskurs in unserer Gesellschaft ein. Unser Kompass ist das feministische Leitbild.