Forschendes Lernen

Inhalt

Schlaeger und Tenorth (Bildung durch Wissenschaft. Vom Nutzen forschenden Lernens. Berlin 2020) beschreiben als Charakteristikum von Universität eine spezifische Form von Bildung und eine ihr korrespondierende Lernform, das forschende Lernen. Dieses wird in der Beschäftigung mit Wissenschaft erworben und ohne es wird die Universität in ihrer Identität fragwürdig. Im Sinne des klassischen Bildungsbegriffs als kritisch-reflexives Verhältnis der Studierenden zu sich selbst und zum Lernstoff (u. a. Humboldt) und im Hinblick auf die Subjektorientierung geht das forschende Lernen über den vorwiegend utilitaritisch, berufs- und an ECTS orientierten Wissenserwerb hinaus und initiiert eine forschende Lernform und Haltung gegenüber Wissenschaft als einem nicht abschließbaren Prozeß. Studieren ist dann ein Bildungsprozeß, der über die Ausbildung hinausgeht. (Literatur u. a. von Benner, Huber, Humboldt, Ladenthin, Langemeyer, Reiber).

VortragsspracheDeutsch
Organisatorisches

Es sind alle Prüfungsleistungen außer Klausur möglich, auch Modularbeiten.