Studium Generale

Studium Generale

Studium Generale

Studium Generale bedeutet zunächst: 
offen für Neues zu sein und andere wissenschaftliche (Fach-)Perspektiven kennenzulernen. 

Mehrere Fakultäten sehen vor, dass fachfremde Veranstaltungen als Teil des Curriculums belegt werden. Zum Teil erfolgt dies im Rahmen des Wahlpflichtbereichs Schlüsselqualifikationen in den BA/MA-Studiengängen. Aber auch darüber hinaus empfiehlt sich der Besuch von Angeboten, die Ihren persönlichen Interessen und Neigungen besonders entsprechen.

Zur Orientierung sind die angebotenen Vorlesungen und Seminare fünf interdisziplinären Themenfeldern zugeordnet:

  1. Mensch & Gesellschaft
  2. Natur & Technik
  3. Kultur & Medien
  4. Wirtschaft & Recht
  5. Politik & Globalisierung

Hinzu kommen kompetenz- und kreativitätsorientierte Lehrangebote:

Unter 6. Basiskompetenzen bieten wir Seminare zu Methodenkompetenz (Lernstrategien, Präsentationstechniken etc.), Sozialkompetenz (Team- und Konfliktfähigkeit) und Selbstkompetenz (Management der eigenen Ressourcen) sowie zu Multimedia und IT an.

Mit 7. Kreativitätswerkstätten schaffen wir Freiräume, um das eigene kreative Potenzial zu entdecken. Die Seminare fordern auf, in unbekannten Situationen zurechtzukommen und innovative Lösungen für neue Problemstellungen zu finden.

Auf die zahlreichen Möglichkeiten in den Ensembles unter 8. Orchester & Chor mitzuwirken, möchten wir besonders hinweisen – ein renommiertes und vielfältiges Angebot des KIT.


Veranstaltungen im Studium Generale besuchen bedeutet kurz und bündig: 

Eigenen wissenschaftlichen und persönlichen Interessen folgen, Wissen vernetzen und vertiefen, Kontexte und Wechselbeziehungen erkennen, neue Erkenntnisse erlangen, in gesellschaftlicher Verantwortung mehr über die Welt und ihre Zusammenhänge erfahren.


…und etwas ausführlicher: 

Seit der Einführung von Bachelor- und Masterabschluss werden in den verkürzten Studiengängen einerseits stärker spezifische fachliche Schwerpunkte gesetzt. Anderseits sind diese dafür vermehrt an den Schnittstellen mehrerer Disziplinen verortet.
Gerade deshalb ist es sinnvoll, das Studium Generale zu nutzen, denn: Sich zusätzlich mit Wissen anderer Disziplinen zu beschäftigen und Studierende anderer Fächer kennenzulernen, heißt auch, sein eigenes spezialisiertes Fachwissen anders zu betrachten und neu zu verbinden. Eigenmotiviert kann ganz gezielt der Radius erweitert werden, Kontextwissen und Orientierung erlangt und interdisziplinär Basiskompetenzen in anderen Fachkulturen geschult werden. Das bietet nicht nur verbesserte Chancen auf eine interessantere Arbeitsstelle, sondern bedeutet auch, mit gestärkten Handlungskompetenzen eine Grundlage zu schaffen, um mehr Verantwortung für die komplexen gesellschaftlichen Aufgaben in wissenschaftlicher und sozialer Hinsicht übernehmen zu können.

…und darauf aufbauend: 

Die Studienangebote am ZAK bieten die Möglichkeit, ein Thema über mehrere Semester zu vertiefen und ein Zeugnis mit Zertifikat zu erwerben. 

Gasthörende

Berechtigt zur Teilnahme am Lehrangebot des Studium Generale sind alle Studierenden des KIT sowie KIT-Angehörige, ausgenommen im Bereich Basiskompetenzen, der nur für Studierende geöffnet ist. Gasthörende sind zur Teilnahme am Studium Generale sehr willkommen, sofern ausreichend Plätze vorhanden sind. Um einen Gasthörerschein (Berechtigungsausweis) zu erhalten, muss der von dem jeweiligen Dozenten/der jeweiligen Dozentin genehmigte Antrag auf Zulassung beim Studienbüro eingereicht werden. Anträge sind im Oktober bzw. im April jeweils für ein Semester zu stellen. Das Antragsformular für Gasthörende ist im Studienbüro des KIT erhältlich oder kann hier (Antrag [PDF ca. 100 kB]) heruntergeladen werden. Gasthörende müssen eine Semestergebühr von 75 Euro entrichten.