ZAK bei European Partnership for an Innovative Campus Unifying Regions (EPICUR)

EPICUR ist ein Verbund aus acht führenden europäischen Universitäten aus Amsterdam (NL), Freiburg (DE), Mulhouse-Colmar (FR), Poznań (PL), Straßburg (FR), Thessaloniki (GR), Wien (AT) und Karlsruhe (DE) mit der Vision, eine neue europäische Universität mit Hilfe verschiedener Ansätze wie Mehrsprachigkeit, Stärkung der Region und diverse Praktika zu schaffen.

Ziel von EPICUR ist es, einen Ort zu schaffen, an dem sich alle Studentinnen und Studenten, Doktorandinnen und Doktoranden sowie universitären Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter grenzenlos bewegen können, um so eine breite und interdisziplinäre akademische Perspektive zu erwerben. Um diese Vision zu erfüllen, erhalten die EPICUR-Partnerhochschulen bis 2022 insgesamt fünf Millionen Euro Fördermittel von der Europäischen Kommission. 

Innerhalb von EPICUR entwickelt das ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) interdisziplinäre Lehrveranstaltungen und fördert ein interkulturelles Service-Learning-Projekt. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hat das ZAK drei englischsprachige Seminare konzipiert, die erstmals im Wintersemester 2020/21 für Studierende aller EPICUR-Partneruniversitäten offen sind: "European Identity in Cinema" von Dr. Igor Krstić, "Intercultural Competence for Global Citizens" von Kerstin Kilanowski und "The European Project Revisited: National Identities as an Opportunity or Risk for European Integration" von Maximilian Jungmann und Martina Vetrovcova. Damit leistet das ZAK einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung des ersten gemeinsamen EPICUR-Curriculums für Liberal Arts and Sciences.

Für das Sommersemester 2021 sind neben drei weiteren virtuellen Kursen auch der innovative und interkulturelle Service-Learning-Kurs "En route!" – Become a global citizen through cross-border Service-Learning geplant. Dieser Kurs basiert auf einem neuen digitalen Lern- und Lehrformat und zielt auf die Förderung des grenzüberschreitenden bürgerschaftlichen Engagements.

Wir sind der festen Überzeugung, dass es wichtig und verantwortungsvoll ist, dass Universitäten und Forschungseinrichtungen in der Gesellschaft präsent sind. Daher soll dieser Service-Learning -Kurs den Austausch mit der Zivilgesellschaft stärken und Studierenden Wissen und Kompetenzen vermitteln, die es ihnen ermöglichen, als verantwortungsbewusste Weltbürgerinnen und Weltbürger zu handeln. Studierende aller EPICUR-Partnerhochschulen sind herzlich eingeladen, an diesem Service-Learning-Angebot, das aus einem digitalen akademischen Teil und einem praktischen Teil besteht, teilzunehmen.

Als Koordinator des deutschen Netzwerks der Anna Lindh Stiftung kann das ZAK Zugang bieten zu einem großen Netzwerk von Organisationen der Zivilgesellschaft in ganz Europa sowie in den südlichen und östlichen Ländern der euro-mediterranen Region. 

Eine Anmeldung für die EPICUR-Lehrangebote des ZAK ist über den Anmeldekalender möglich!