Gesellschaft und Geschlecht. Medienanalysen

Inhalt

Wie sind aktuelle Genderdebatten in den audiovisuellen Medien sichtbar und welche historischen Ursprünge haben sie? Unsere Vorstellung von Geschlechterrollen sind stark medial geprägt. Das bedeutet auch, dass wir uns ein Bild der Welt durch Medien herstellen, die über unseren eigenen Lebenskontext hinausgehen. Medien zeigen, wie Geschlecht gesellschaftlich verhandelt und festgelegt wird, aber sie beeinflussen wiederum die Geschlechtervorstellungen ihrer Zuschauer*innen.

An ausgewählten Beispielen der Genres Kindersendung, Nachrichten und Comedy analysieren wir qualitativ und quantitativ die Darstellung von Gender, d.h. von Geschlechterrollen, Geschlechtsidentitäten, Konventionen und Utopien im deutschen Film und TV seit ca. 1950 bis heute. So können z.B. Wirtschaftswunderfilme, Kinderserien, Nachrichtensendungen mit Hilfe von Studien der Medienwissenschafts- und Genderforschung exemplarisch untersucht werden. Gerne können eigene Themen oder Medieninhalte einbezogen werden.

2-6 LP

VortragsspracheDeutsch
Literaturhinweise

Vorbereitende Lektüre vor jeder Sitzung