Dritte Orte, Partizipation, Netzwerke - aktuelle Positionen der Kulturentwicklung im Kontext der Stadt- und Regionalentwicklung

Inhalt

Wenn es um wahrgenommene Lebensqualität in Städten und Regionen geht, spielt die Kultur doch eine erhebliche Rolle. Mehr und mehr wird sie daher auch als zentrales Feld von Stadt- und Regionalentwicklung gesehen und in die Stadtplanungsprozesse integriert – denn „Kulturpolitik ist Stadtpolitik“.

Wie aber kann eine Kulturentwicklung vor Ort aussehen? Akteure, Netzwerke, Dritte Orte für Kultur, Kommunikation, neue Kooperationsformen – welche Informationen brauche ich und wo sind Ansätze für künftige Entwicklungen oder Transformationspotentiale?

Das Seminar zeigt Methoden und Strategien zur Gestaltung einer Kulturentwicklungsplanung in der Praxis auf.  Am Beispiel von kleineren Zentren in der Region wird konkret erarbeitet, wie der Status quo der Kulturarbeit und seiner Potentiale erfasst werden kann, welche Positionen sich für eine schlüssige Kulturentwicklung daraus ableiten lassen und wie kulturelle Aktivitäten einen positiven Beitrag zur Stadt- oder Regionalentwicklung insgesamt leisten können.

VortragsspracheDeutsch
Organisatorisches

Termine finden auch vor Ort in den Gemeinden (ÖPNV-erreichbar) statt.

Der vierte Termin mit der Präsentation der Arbeitsergebnisse wird im Seminar abgestimmt.