VL: Deutschsprachige Lyrik vom Barock bis zur Gegenwart III

Inhalt

Die Epochenvorlesung setzt die Beobachtungen zur Formgeschichte der Lyrik der beiden letzten Semester fort: Diese reichten bislang vom Barock über die Aufklärung, die Goethezeit und den Realismus bis zu den Übergängen der Moderne um 1890 bei Liliencron und Arno Holz. An dieser Zeitstelle am Beginn der literarischen Moderne setzt die Vorlesung nach einer Wiederholung der bisherigen Ergebnisse ein, so dass im Anschluss daran die Lyrikentwicklung von der Frühen über die Synthetische Moderne (1925-1955) und die sog. Postmoderne bis zu den aktuellsten Entwicklungen der Gegenwart verfolgt wird.

Präsentiert wird in der Vorlesung damit erstens ein Epochenüberblick, der konkret an der Interpretation einzelner Gedichte ausgewiesen wird; zweitens Interpretationswissen, so dass die Vorlesung auch eine vertiefende Einführung in die Lyrikanalyse (Metrik, Strophenformen, Gedichtformen) nun im literarhistorischen Kontext der Moderne bietet. Behandelt werden die wichtigsten Autor*innen der jeweiligen Phase von Hofmannsthal, George, Rilke, Benn, Stramm, Heym, Kästner, Tucholsky, Loerke, Langgässer, Lehmann, Günter Eich, Ingeborg Bachmann u.a. bis hin zur Lyrik nach 1945 von Enzensberger, Brinkmann, Nicolas Born, Robert Gernhard, Thomas Kling, Marcel Beyer und Durs Grünbein, schließlich zu ganz aktuellen Gedichten von LyrikerInnen der Gegenwart wie Jan Wagner, Nora Gomringer; Marion Poschmann, Nico Bleutge, Thomas Kunst oder Ann Cotten, Monika Rinck, Daniela Danz, Christa Reinig, Elke Erb, Nora Bossong, Ulrike Draesner oder Friedericke Mayröcker.

Ein Vorlesungsplan ist zu Beginn der VL über ILIAS verfügbar.

Die S t u d i e n l e i s t u n g besteht aus einer Klausur (90 Minuten) am letzten Termin der Vorlesung, die teils aus Multiple-Choice-, teils aus selbständig zu beantwortenden Fragen aus dem Stoff der VL (50%) und aus dem Fragenpool ‚Grundlagenwissen’ (Stand 2020) des Instituts für Germanistik besteht. Dieser Fragenpool kann eingesehen werden unter http://www.geistsoz.kit.edu/germanistik/downloads/Fragenpool_Grundlagenwissen_Februar 2020.pdf

Eine P r ü f u n g s l e i s t u n g zum Stoff der VL kann erbracht werden als Hausarbeit in den Modulen NdL I und LKSM I, als mündliche Prüfung in den Modulen NdL II und LKSM II.

Bitte achten Sie auf die korrekte An- und Abmeldung zu den Studien- und Prüfungsleistungen im Campus Management System (CMS): Ohne Anmeldung kann eine Eintragung nicht erfolgen. Nachträgliche Eintragungen sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich. Konsultieren Sie bitte das Modulhandbuch (veröffentlicht auf der Website der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften) für Ihre Studienplanung und beachten Sie die dort angezeigten ‚modellierten Voraussetzungen’ zu den Teilleistungen. 

VortragsspracheDeutsch
Literaturhinweise

Literatur zum Einlesen:

- Franz-Josef Holznagel/Hans-Georg Kemper/Mathias Mayer/Bernhard Sorg/Ralf Schnell/Hermann Korte: Geschichte der deutschen Lyrik, Stuttgart 2004.

- Dieter Burdorf: Geschichte der deutschen Lyrik. Einführung und Interpretationen. Mit 11 Abbildungen, Stuttgart 2015.

Als Grundlagenliteratur für alle Aspekte der Lyrikanalyse eignet sich:

Dieter Burdorf: Einführung in die Gedichtanalyse, 2. überarb. u. aktualisierte Auflage Stuttgart/Weimar 1997.