Home | English | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
ZAK Logo
Jochen Berendes

Dr. Jochen Berendes

Koordination Lehre, PeerNet am KIT (2008 - 2012)


Curriculum vitae

2008 - 2012
Wissenschaftlicher Angestellter am ZAK für die Koordination der Lehre
2005 - 2008 Wissenschaftlicher Angestellter am Interfakultären Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen im Projekt „Verantwortung wahrnehmen“, Ethik-Modulentwicklung für den Bereich Schlüsselqualifikationen der BA/BSc-Studiengänge, in Kooperation mit der EPG-Arbeitsstelle der Universität Freiburg
2005 Dissertation: „Ironie – Komik – Skepsis. Studien zum Werk Adalbert Stifters“. Abschluß: März 2005, summa cum laude. Betreuer: Prof. Dr. Klaus-Detlef Müller, Prof. Dr. Klaus-Peter Philippi
2003 - 2005 Wissenschaftliche Koordinator des Landesweiten wissenschaftlichen Begleitprogramms zur Einführung des Ethisch-Philosophischen Grundstudiums (EPG), am IZEW
2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Interfakultären Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) im Rahmen des europäischen Netzwerks zur Dokumentation der Biotechnologie (ENDEBIT)
2001 - 2003 Wissenschaftlicher Angestellter der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Forschungsstelle Luther-Register, Tübingen
1999 - 2000 Wissenschaftlicher Redakteur des internationalen Referatenorgans Germanistik
1996 -1999 Promotionsstipendium der DFG im Rahmen des Graduiertenkollegs „Pragmatisierung/ Entpragmatisierung: Literatur im Spannungsfeld autonomer und heteronomer Bestimmungen“, Universität Tübingen
1995 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Theologische Ethik der Universität Tübingen, Prof. Dr. Dietmar Mieth
1995 Wissenschaftlicher Koordinator des Graduiertenkollegs „Ethik in den Wissenschaften“ am Zentrum für Ethik in den Wissenschaften
1993 - 1995 Wissenschaftliche Hilfskraft und Tutor am Deutschen Seminar der Universität Tübingen, Prof. Dr. Klaus-Peter Philippi
1991 - 1993 Wissenschaftliche Hilfskraft am Zentrum für Ethik in den Wissenschaften
1988 - 1995 Hauptstudium an der Universität Tübingen: Neuere deutsche Literatur, Linguistik des Deutschen, Philosophie (M.A.)
1987 - 1988  Auslandsstudium an der Universität Wien: Deutsch und Philosophie
1985 -1991 Förderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes
1984 - 1987 Grundstudium an der Universität Münster: Deutsch und Philosophie

Lehre

WS 2009/10 Gemeinsam mit Dr. Friederike Maier:
Mehrwert Religion? Funktion und Bedeutung von Religion und Kirche heute
Gemeinsam mit Monika Gilliard und Hans-Jörg Krieg:
Sozialkompetenz - Do it!
SS 2009 Das gute Leben und der Tod. Ethische und kulturwissenschaftliche Perspektiven
WS 2008/09 Grundlagen wissenschaftlichen Schreibens und Arbeitens
WS 2007/08 Gemeinsam mit Dr. des. Jochen Fehling:
„Grundkurs: Verantwortung wahrnehmen“
„Der flexible Mensch“
SS 2007  Gemeinsam mit Dr. Georg Mildenberger:
"Grundkurs: Verantwortung wahrnehmen“,
"Aufbaukurs: Verantwortung wahrnehmen“
WS 2006/07  Proseminar/ EPG 2,
Lehrauftrag des Deutschen Seminars der Universität Tübingen,
„Komik: Theorie und literarische Praxis“,
Gemeinsam mit Dr. Georg Mildenberger:
„Grundkurs: Verantwortung wahrnehmen“
SS 2006  Hauptseminar/ EPG 2,
Lehrauftrag des Deutschen Seminars der Universität Tübingen,
Gemeinsam mit Prof. Dr. Dietmar Mieth:
„Erzählen und Moral: Erzählformen und ihre ethische Signifikanz“ 
WS 2005/06  Hauptseminar/ EPG 2,
Lehrauftrag des Deutschen Seminars der Universität Tübingen,
Gemeinsam mit Prof. Dr. Dietmar Mieth:
„Literatur und Ethik: Theorien, Modelle, Beispiele“ 
WS 1991/92 -
SS 1995
Sieben Tutorien zu den Proseminaren:
„Paul Valéry: Theorie der Dichtung“
„Einführung in die Lyrikanalyse anhand von Goethes Dichtung“
„Einführung in die theologische Ethik“

Publikationen

Jochen Berendes:
Interdisziplinäre Kommunikationskompetenz und Schlüsselqualifikationen.
In: Caroline Y. Robertson-von Trotha (Hrsg.):
Schlüsselqualifikationen für Studium, Beruf und Gesellschaft. Technische Universitäten im Kontext der Kompetenzdiskussion.
Karlsruhe 2009.
(Problemkreise der Angewandten Kulturwissenschaft. 14.)
S. 365-387.

Jochen Berendes:
Ironie – Komik – Skepsis. Studien zum Werk Adalbert Stifters.
Tübingen 2009.  (= Hermaea. 119)
 

Jochen Berendes, Georg Mildenberger, Magdalena Steiner, Maria Trübswetter:
Ethik als Schlüsselqualifikation. Das Projekt „Verantwortung wahrnehmen“ an den Universitäten Tübingen und Freiburg.
In: Johannes Rohbeck (Hrsg.):
Hochschuldidaktik Philosophie.
Dresden 2007.
S. 137-163.
(Jahrbuch für Didaktik der Philosophie und Ethik. 2007.)
 

Jochen Berendes (Hrsg.):
Autonomie durch Verantwortung. Impulse für die Ethik in den Wissenschaften. 
Paderborn 2007.
458 S.
 

[Wortartikel]
Rabbi – Rastrum.
In: Martin Luthers Werke. Kritische Gesamtausgabe.
Bd. 72. Deutsches Sachregister. O – Titel.
Weimar 2007.
 

Literatur und Moral, Literaturwissenschaft und Ethik.
In: Matthias Maring (Hg.):
Ethisch-Philosophisches Grundlagenstudium 2. Ein Projektbuch.
Münster 2005.
S. 69-83.
 

[Wortartikel] lang, Laster, legen.
In: Martin Luthers Werke. Kritische Gesamtausgabe.
Bd. 71. Deutsches Sachregister. He – Nutzung.
Weimar 2005.
 

Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen.
Tübingen. Jg. 40. 1999.  Heft 1 – 3/4. Jg. 41. 2000. Heft 1.
 

Doppelpunkt. 
In: AgoNie. Zeitschrift für Literatur. 6.
1994.
S. 31-35.
 

[Rezension] Brigid Haines, Dialogues and narrative design in the works of Adalbert Stifter; Eva Geulen, Worthörig wider willen.
In: Arbitrium. Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Literaturwissenschaft 12.
Tübingen 1994
S. 216-219.
 

Wer läutet? Eine Analyse des Anfangs von Thomas Manns Roman Der Erwählte.
In: Recherches Germaniques. 24.
Strasbourg 1994
S. 93-107.

Vorträge

Wenn wir nicht sterben würden. Reflexionen zum Verhältnis menschlicher Würde und der Anerkennung des Todes.
Symposion der Ethik-Zentren von Münster, Nijmegen, Tübingen, Utrecht,
Nijmegen
2.-4.11.2006 
 

Gemeinsam mit Dr. Magdalena Steiner
Ethik für Bachelor-Studierende. Erfahrungen des Projekts „Verantwortung wahrnehmen“ an den Universitäten Freiburg und Tübingen
Bundesfachkonferenz Ethik an Fachhochschulen, „Bachelorisierung der Fachhochschul-Studiengänge für die polizeiliche Berufsethik“
an der Fachhochschule Villingen-Schwenningen
11.-12.9.2006
 

Produktive Ungewissheit in der Literatur,
Studium Generale-Ringvorlesung „Ethik und Ungewissheit“ der Universität Tübingen
4.7.2005
 

Literatur und Moral, Literaturwissenschaft und Ethik.
IZEW-Kolloquium,
4.12.2004