Technopolitik von unten. Konflikte in der digitalen Arbeitswelt

Dienstag, 25. Oktober 2022, 18 Uhr
NTI-Hörsaal, KIT Campus Süd, Geb. 30.10, Engesserstr. 5, EG

Öffentliche Antrittsvorlesung
Home-Office, Automatisierung und Plattformökonomie: Die Digitalisierung ist derzeit der prominenteste Treiber der Veränderung der Arbeitswelt. Der Vortrag des Soziologen Dr. Simon Schaupp zeigt auf, dass diese Veränderung nicht nur Resultat des wissenschaftlichen Fortschritts ist, sondern wesentlich von politischen Aushandlungen getrieben wird. So sorgen etwa bestimmte Arbeitsmarktpolitiken dafür, dass die digitale Rationalisierung menschlicher Arbeit vielen Unternehmen als attraktivere Alternative zur Automatisierung erscheint. Auch innerhalb der Unternehmen ist der konkrete Verlauf der Digitalisierung Gegenstand von zunehmend konflikthaften Aushandlungen. 

Simon Schaupp hat diese Aushandlungen untersucht und dabei auch selbst in digital gesteuerten Arbeitsprozessen als Fahrradkurier und an einer Montagelinie gearbeitet. Mit den empirischen Ergebnissen seiner Untersuchung stellt er gleichzeitig ein Forschungsprogramm vor, das mikrosoziologisch-ethnografische Forschung mit politisch-ökonomischer Theoriebildung verbindet.

Mit der Vorlesung eröffnet Dr. Simon Schaupp seine Gastprofessur am ZAK. Anschließend findet eine Publikumsdiskussion sowie ein Umtrunk im Foyer statt.

Der Eintritt ist frei. 

Plakat der Veranstaltung | Flyer der Veranstaltung