Story und Stoffentwicklung - Drehbuchseminar

  • Typ: Block (B)
  • Lehrstuhl: Zentrale Einrichtungen - Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale
  • Semester: WS 21/22
  • Zeit: Fr 05.11.2021
    08:30 - 16:30, einmalig


    Sa 06.11.2021
    08:30 - 16:30, einmalig

    So 07.11.2021
    08:30 - 16:30, einmalig


  • Dozent: Michael Geier
  • SWS: 2
  • LVNr.: 1130087
Inhalt

Welches Erzählschema liegt so unterschiedlichen Filmen wie 'Sieben' oder 'Titanic' zugrunde? Welche archetypische Struktur findet man in Storys wie 'Avatar', 'Star Wars' oder 'Matrix'? Wie entwickelt und schreibt man einen Filmstoff? Diesen und weiteren Fragen widmen wir uns in der Veranstaltung.

Ausgehend von der Drei-Akt-Struktur werden zentrale dramaturgische Begriffe erläutert. Außerdem wird das Modell der Heldenreise vorgestellt, welches sich in verschiedenen Geschichten wiederfindet. Weitere inhaltliche Schwerpunkte: Figuren, Dialog, Thema. Der behandelte Stoff wird dabei in praktischen Gruppenübungen regelmäßig vertieft.

Während der Veranstaltung entwickeln die Teilnehmer einen eigenen Filmstoff im Genre Drama und stellen diesen in kurzer Form der Gruppe vor. Sie haben während der Veranstaltung noch Zeit, sich die Grundidee dazu auszudenken. Wenn Sie wollen, dann können Sie sich aber schon vorab Gedanken zu diesem Filmstoff machen. Die Rahmenbedingungen dafür sind:

- Ein Langfilm (kein Kurzfilmstoff).

- Die Geschichte spielt in der Gegenwart und in Deutschland.

- Das verwendete Genre ist DRAMA.

Da die Genrebezeichnung Drama recht unspezifisch ist gilt für Ihren Stoff vereinfachend gesprochen, dass Sie glaubwürdig und vielschichtig eine Geschichte erzählen, die sich tatsächlich in der Realität so ereignen könnte. Und dass es Ihnen dabei eher um das in der Geschichte verhandelte Thema geht - und weniger darum, bestimmte Effekte beim Zuschauer zu erzielen.

2–4 LP

Leistungserbringung:

2 ECTS: aktive Teilnahme sowie Weiterentwicklung des eigenen Spielfilmstoffes zu einem Exposé im Umfang von 1 Seite.

3 ECTS: aktive Teilnahme sowie Weiterentwicklung des eigenen Spielfilmstoffes zu einem Exposé im Umfang von 2 Seiten. Dabei wird das Exposé in Absätze von maximal 3 Zeilen unterteilt – wobei mit jedem neuen Absatz ein neues Ereignis geschildert werden muss. Diese Rahmenbedingungen stellen sicher, dass Sie eine angemessene Anzahl von Ereignissen für Ihre Geschichte entwickeln müssen.

4 ECTS: aktive Teilnahme sowie Weiterentwicklung des eigenen Spielfilmstoffes zu einem Exposé im Umfang von 4 Seiten. Dabei wird das Exposé in Absätze von maximal 3 Zeilen unterteilt – wobei mit jedem neuen Absatz ein neues Ereignis geschildert werden muss. Diese Rahmenbedingungen stellen sicher, dass Sie eine angemessene Anzahl von Ereignissen für Ihre Geschichte entwickeln müssen.

Falls Sie bei der Weiterentwicklung merken, dass Sie doch lieber einen anderen Stoff als Hausarbeit abgeben möchten, als den in der Veranstaltung vorgestellten, so können Sie dies – in Absprache mit dem Dozenten – gerne tun. Sie sind also nicht auf Ihren ersten Stoffentwurf festgelegt.

Abgabetermin der Hausarbeit: 18.3.22

Ein Hinweis an internationale Studierende: Bitte beachten Sie, dass in dieser Veranstaltung vorausgesetzt wird, dass alle Teilnehmenden die deutsche Sprache fließend beherrschen und komplexe Zusammenhänge verstehen. Die Veranstaltung beinhaltet die regelmäßige und aktive Teilnahme an Diskussionen und Arbeit mit Text und Sprache. Darauf basiert die Vergabe von Leistungspunkten.

VortragsspracheDeutsch
Organisatorisches

Anmeldung erforderlich über: https://www.zak.kit.edu/anmeldung.php/event/44576#calendar_top