Home | English | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
ZAK Logo
Christine Melcher
Ansprechpartnerin
Dipl.-Angl. Christine Melcher
Öffentliche Wissenschaft / Veranstaltungs- organisation

christine melcherUwk6∂kit edu

Bleiben Sie auf dem Laufenden
E-Mail News

ZAKnews (per E-Mail)

Newsletter (per Post)

Aktuelle Termine der Öffentlichen Wissenschaft
Kalender

ZAK-Veranstaltungskalender

Chance und Herausforderung: Chinesische Investitionen in Deutschland

Ein Vortrag von Dr. Cora Francisca Jungbluth (Wirtschaftsexpertin, Bertelsmann Stiftung)

Auslandsdirektinvestitionen sind meist eine gern gesehene Finanzspritze. Doch die Zunahme chinesischer Investitionen in Deutschland hat zuletzt eher Misstrauen geweckt. Daimler, Kuka oder Deutsche Bank – die Liste an Beteiligungen oder Firmenübernahmen ist in den vergangenen Jahren lang geworden. Warum das Interesse an „Made in Germany“? Verbunden mit diesem zunehmenden Interesse, wächst hierzulande auch die Sorge, dass China gezielt deutsche Schlüsseltechnologien aufkauft, um seine eigene Entwicklung voranzutreiben. In welchen Branchen investieren Staat und Unternehmen aus Fernost am häufigsten? Und besteht ein Grund zur Sorge angesichts der zunehmenden Auslandsdirektinvestitionen aus China oder wird hiervor unnötig gewarnt und die Investitionen stellen eine große Chance dar? Dr. Cora Francisca Jungbluth wird in diesem Zusammenhang in ihrem Vortrag sowohl Chancen als auch Herausforderungen analysieren.

Dr. Cora Francisca Jungbluth ist Senior Expert im Programm Megatrends der Bertelsmann Stiftung, Gütersloh. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt auf ausländischen Direktinvestitionen und internationalem Handel (insbesondere der Rolle der Schwellenländer).

Vor ihrem Eintritt in die Bertelsmann Stiftung war Dr. Jungbluth wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sinologie der Universität Freiburg. Als freiberufliche Beraterin war sie unter anderem für Roland Berger Strategy Consultants und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in asienbezogenen Projekten tätig.

Dr. Jungbluth studierte Sinologie und Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg, der Shanghai International Studies University und der Tsinghua University, Peking. 2011 promovierte sie an der Universität Heidelberg mit einer Arbeit zum Internationalisierungsprozess chinesischer Unternehmen, die 2015 im Nomos Verlag erschienen ist.

 


Veranstaltung im Rahmen des vom BMBF zur Förderung geplanten Projektes CuLTURE China – The KIT Competence Network for Innovation in Cultural Learning and Training in a University and Research Environment.
 

Datum: Donnerstag, 13. Dezember 2018, 18 Uhr

Ort: NTI-Hörsaal, Geb. 30.10, Engesserstr. 5, KIT Campus Süd (Lageplan)

Der Eintritt ist frei.