Frühlingstage der Nachhaltigkeit am KIT

Workshops

­­In den Workshops werden unterschiedliche Methoden der Nachhaltigkeitsforschung angewendet, z. B. Lebenszyklusanalysen, Szenarien oder Planspiele, um der Nachhaltigkeit anhand von alltagsnahen Beispielen nachzugehen. Dabei werden die verschiedenen Bereiche der Nachhaltigkeitsforschung sowohl durch die Theorie als auch durch interaktive Arbeiten philosophiert, ausprobiert und praktisch erschlossen.

Alle Teilnehmenden nehmen im Laufe der Veranstaltung insgesamt an drei Workshops teil, die an folgenden Tagen stattfinden:

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021, 11 – 12.30 Uhr und 14 – 15.30 Uhr

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021, 9 – 10.30 Uhr und 11 – 12.30 Uhr

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021, 9 – 10.30 Uhr und 11 – 12.30 Uhr

Workshops, die ausschließlich auf Englisch angeboten werden, sind mit (English) gekennzeichnet.

Bei Workshops, die auf Deutsch oder Englisch stattfinden, heißt es (Deutsch + English).

 

Liste der Workshops 2021

Selbstexperimente/Self-experiments (Deutsch + English)

Nachhaltigkeit im Selbstexperiment

Sustainability Self-experiments
Dr. Volkmar Baumgärtner, Dr. Richard Beecroft, Sarah Meyer-Soylu, Helena Trenks, Eva Wendeberg

online

Pflicht für 4 und 5 Leistungspunkte / Obligatory for 4 and 5 credit points

Beschreibung

 

Die „Große Transformation“ der Gesellschaft braucht wegweisende Entscheidungen auf oberster politischer Ebene, sie kann aber nie gelingen, wenn nicht auch die Bevölkerung in wesentlichen Bereichen ihre Lebensweise grundsätzlich umstellt und ein neues Bewusstsein für Nachhaltigkeit entsteht. Wie dies gelingen kann, ist keineswegs klar, und so bleiben Mobilitäts-, Ernährungs- und Konsumwende weit entfernte und teils angstbesetzte Themen – und die Potenziale einer nachhaltigen Lebensweise für den Einzelnen bleiben unsichtbar. Dieser akute Transformationsbedarf ist auch wissenschaftlich interessant – und analytisch zugänglich mit der Methode der Selbstexperimente.

Vor diesem Hintergrund sind die Workshopteilnehmer*innen eingeladen, ihr eigenes Handeln mit Blick auf Nachhaltigkeit praktisch auf den Prüfstand zu stellen. Teilnehmer*innen planen in diesem Workshop ein Selbstexperiment (oder wählen eines aus dem Projekt „Klimaschutz gemeinsam wagen“ aus), um in den folgenden 4 – 6 Wochen eine nachhaltigere Lebensweise systematisch zu testen und in Zweierteams zu reflektieren.

Die Ergebnisse und Erfahrungen werden an einem Abschlussworkshop voraussichtlich am Samstag, 22. oder Sonntag, 23. Mai 2021 vorgestellt und diskutiert.

Teilnehmer*innen erhalten für den Workshop einen zusätzlichen Leistungspunkt, also 4 bzw. 5 für die Frühlingstage der Nachhaltigkeit insgesamt.

 

The workshop will be taught in German, individual support for your self-experiment will be given in English.

The “great transformation” requires decisions on the highest political levels, but it will never succeed without the population changing its way of life fundamentally and developing an awareness for sustainability. It is still quite open how these changes will look like, which makes the need for transitions e.g. in the mobility, food- and consumption-system both intangible and potentially threatening ideas. And this in turn makes us blind for the potentials of a more sustainable lifestyle. This urgent need for transformation of our way of life is also scientifically interesting — and accessible through the method of self-experimentation.

Participants are invited to test their own actions with regard to sustainability. In this workshop, you can plan your own self-experiment (or choose one from a related research project) and carry it out in the following 4 – 6 weeks. You will work in teams of two and present your findings and experiences on Saturday, 22nd or Sunday, 23rd of May 2021.

Participants receive one extra credit point for this workshop, 4 or 5 for the Sustainability Spring Days in total.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021 (German, mentoring can be offered in English)

Communication Projects (English)

Motivating Actions on Climate Change in the Context of Covid-19
Dr. Lilia Raileanu

online

Beschreibung

 

The climate change campaigns powerfully marked the global scene in 2019. However, at the beginning of 2020, they were pushed back from the public and political debate foregrounds by the Covid-19 emergency.

In this workshop we would like to engage in discussing and understanding the motivating potential of action on climate change at the crossroads of two global emergencies: climate change and Covid-19. We will examine the elements that have contributed to the leadership of such campaigns as Fridays for Future to become a series of inter- and multi-national events, as well as the shifts conditioned by Covid-19. Which aspects differentiate such campaigns from others on climate change? How effective are these campaigns to significantly advance the mitigation of climate change?

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021 (English)

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021 (English)

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021 (English)

Climate Politics (English)

Negotiating Climate Deals – Theory and Practice of International Climate Politics 
Martina Vetrovcova, Dr. Maximilian Jungmann

online

Beschreibung

 

This interactive workshop aims to, first, provide the participants with deeper insights into the international institutional framework and the key players in the field of sustainable development and, second, to enable them to put what they have learned into practice. The first part of the workshop will provide an introduction to the development of the United Nations 2030 Agenda for Sustainable Development and its 17 Sustainable Development Goals (SDGs). The second part includes introductions to international climate politics, a report from the last Conferences of the Parties (COP) to the United Nations Framework Convention on Climate Change, and short simulation elements for participants to try out their new negotiation skills. Through the simulation, participants will acquire essential practical knowledge of the work processes of the UN system. Lastly, attendees will discuss future directions of UN climate talks and sustainability more broadly. 

In the COP simulation, every participant will play the role of a diplomat and represent one of the United Nations Member States.

Previous knowledge of simulation techniques is not required; the workshop will include a brief introduction to the simplified rules of a UN simulation.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021 (English)

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021 (English)

Work (English)

Working Efficiently and Sustainably from Home
Martina Vetrovcova, Dr. Maximilian Jungmann

online

Beschreibung

 

The COVID-19 pandemic has led to a significant increase in the number of people working from home. In addition to challenges with regards to the digitalization of work processes, the pandemic has demonstrated the need for proper trainings in terms of personal sustainability to boost the health and productivity of those working from home.

Therefore, this workshop will critically reflect upon existing working patterns and habits and discuss how innovative concepts and approaches, such as deep work, flow, and others, can be used to increase our effectiveness and efficiency and at the same time contribute to happier and healthier working conditions. The issues discussed in the seminar will be put into the context of sustainable development and the Sustainable Development Goals (SDGs), with a particular focus on SDG 3 (good health and well-being) and SDG 8 (decent work for all). After a theoretical introduction to the topic, participants will test several working methods that are designed to help them get more done in less time.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021 (English)

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021 (English)

Migration (English)

Environmentally Induced Migrations. Drivers and protections of mass movements
Eugenia Pacini

online

Beschreibung

 

The number of people affected by environmental disasters is growing year by year and communities with higher vulnerability face forced displacement. The international community has not yet agreed on an adequate protection for these so called Environmentally Induced Migrants (EIMs).

The workshop aims to explore the debate on the legal recognition and protection of this group starting from the understanding of the interactions between environmental hazards and social and economic factors that affect migrations. In the first section, participants will be involved in an interactive simulation game during which they have to cope with environmental changes and avoid migration. The second section will focus on scopes and key features of legal protections and principles involving EIMs: Forced Migration Law and Environmental Law, with a special focus on Climate Change, will be explored. Based on the information learned, participants will be then engaged in a brainstorming in order to discuss and shape a potential protection for EIMs.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021 (English)

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021 (English)

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021 (English)

Elektromobilität/Electromobility (Deutsch + English)

Elektromobilität – Nachhaltigkeit und Politikmaßnahmen

Electromobility – sustainability and policy measures
Dr. Patrick Plötz

online

Beschreibung

 

Elektrofahrzeuge bieten das Potential, Treibhausgasemissionen im Verkehr deutlich zu senken. Doch wie ökologisch und nachhaltig ist elektrischer Individualverkehr und wie kann nachhaltiger Verkehr erreicht werden?

Dieser Workshop gibt eine kurze Einführung in den Stand und die Perspektiven zur Elektromobilität, diskutiert Aspekte der Ökologie und Nachhaltigkeit und geht auch auf politische Handlungsoptionen ein. Die Teilnehmer werden einzelne Fragen selbst erarbeiten und Handlungsmöglichkeiten diskutieren.

 

Electric vehicles have the potential to significantly decrease greenhouse gas emissions caused by transportation. However, their actual environmental impact and sustainability are sometimes debated.

This workshop provides a brief introduction to electric vehicles, offers room to discuss aspects of ecology and sustainability and to consider different options for political action. The participants will work on different questions and will discuss possible answers and action plans.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021 (Deutsch)

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021 (English)

Plastik/Plastics (Deutsch + English)

 

Planet Plastik - vom nachhaltigen Umgang mit Kunststoffen

Plastic Planet - about the sustainable use of plastics
Dr.-Ing. Saskia Ziemann, Stefan Schweiger 

online

Beschreibung

 

Plastik ist aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken, weil es sehr vielfältig zur Anwendung kommt. Da Produktion und Verbrauch weltweit zunehmen und bisher kaum effizientes Recycling erfolgt, gelangen größere Mengen, oft nach (zu) kurzer Verwendungszeit, in die Umwelt und werden dort zu einem Problem, dessen (langfristige) Folgen noch nicht absehbar sind.

Dieser Workshop widmet sich verschiedenen Aspekten des Plastik-Mensch-Verhältnisses und wie wir mit Kunststoffen umgehen, vor allem im Hinblick darauf, wie dieser Umgang nachhaltiger gestaltet werden kann. Dazu sollen die Teilnehmenden die unterschiedlichen Sichtweisen auf die Plastik-Problematik kennenlernen und gemeinsam diskutieren, welche Lösungsansätze zur Verringerung des Plastikverbrauchs sowie der Reduktion von Plastikmüll in der Umwelt beitragen können.

 

Our modern world as we know it would not exist without plastics, where this material is used in many different applications. As worldwide production and consumption of plastics rise constantly, while there is hardly any effective recycling taking place, large amounts of plastic waste reach the environment – the long-term impacts of this pollution cannot be foreseen yet.

In this workshop, we'll look at different aspects of the relationship between plastics and our society. We will explore how we deal with plastics – mainly focusing on the question how handling of plastic products can become more sustainable. Therefore, participants are invited to discover and discuss different views on the problems related to plastics aiming at possible solutions to reduce the consumption of plastics and to decrease the amounts of plastic waste entering the environment.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021 (Deutsch)

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021 (English)

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021 (Deutsch)

Bildung für Nachhaltige Entwicklung/Education for Sustainable Development (Deutsch + English)

Grundstein Nachhaltigkeit – Bildung trifft SDGs

Education meets SDGs – Education for Sustainable Development
Melanie Gerster

online

Beschreibung

 

Nachhaltigkeit in (Aus)Bildung, Institutionen und Organisationen zu integrieren ist eine besondere Herausforderung, die verschiedenste Themen in den Fokus nimmt: Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen weltweit, Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und die Schaffung neuer Perspektiven außerhalb traditioneller Pfade. Die UN Agenda 2030 und die SDGs schaffen die Basis eines multidimensionalen Ansatzes, der nachhaltige Ziele in allen Bereichen unseres Lebens integrieren kann. Aber wie lässt sich dieser Ansatz mit Leben befüllen, wie können wir Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft konkret gestalten? Wie sieht Bildung für nachhaltige Entwicklung aus? Was brauchen wir dafür, wo gibt es Hindernisse und wie können wir sie überwinden?

Dieser Workshop stellt innovative Projekte auf der ganzen Welt vor, die Anregungen für unser eigenes Handeln geben. Wir werden zusammen Ideen entwickeln, wie wir die Universität, die Studierenden und Lehrenden für diese Ziele zusammenbringen und Projekte vor Ort realisieren können. Wir wollen Wege finden, wie Nachhaltigkeit als Grundlage unseres Handelns in Bildungsprozesse an Unis, Schulen oder öffentlichen Einrichtungen des gesellschaftlichen Lebens integriert werden kann.

World Café und Storytelling werden uns helfen, über den Tellerrand zu schauen und Ideen zu entwickeln, wie sich die SDGs in unserem Umfeld – der Stadt, der Uni, dem persönlichen Freundeskreis – nachhaltig umsetzen lassen.

 

Sustainability is the key word for academic, technical and vocational education as well as structures and processes in institutions and organizations. The term encompasses broad fields including Gender Equality, securing employability for youth and creating new pathways to the future. With the Agenda 2030 and the Sustainable Development Goals (SDGs), the UN has continued to tackle global challenges with a multidimensional approach and aims at including sustainability in all aspects of life. How does this work? How can we include sustainability in our everyday life? What is Education for Sustainable Development?

This workshop will present best practices and approaches to these challenges from all over the world to inspire our activities on the ground. Together, we will develop ideas and practical guidance to include sustainable action in education, processes and institutions in our lives. Using World Café and Storytelling, among other techniques, we will discover new ways to implement the SDGs in our daily routine and our everyday world. Join us for sustainable action!

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021 (English)

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021 (Deutsch)

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021 (English)

Green Lab (Deutsch + English)

Green lab – wie kann man die Arbeit in einem Labor nachhaltig gestalten?

Green lab – how to work more sustainable in the lab
Dr. Kerstin Hermuth-Kleinschmidt

online

Beschreibung

 

In diesem Workshop betrachten wir Laborarbeit unter Nachhaltigkeitsaspekten – denn Forschung ist ziemlich ressourcenintensiv. Wer weiß schon, dass ein -80°C-Tiefkühlschrank im Schnitt so viel Energie wie ein Einfamilienhaus benötigt? Oder dass allein im Jahr 2014 in den Laboren weltweit 5,5 Millionen Tonnen Plastikabfälle erzeugt wurden – das entspricht dem Gewicht von 67 Kreuzfahrtschiffen. Wie hoch ist der „Impact“ von Laborarbeit, vor allem wo werden denn besonders viele Ressourcen verbraucht? Anschließend diskutieren wir anhand von Best-practice-Beispielen, was jeder und jede Einzelne jetzt bzw. zukünftig umsetzen kann, um den eigenen „ökologischen Fußabdruck“ zu verringern. Zum Schluss blicken wir über den Tellerrand – denn mit der Frage, wie ein „green lab“ aussehen kann, beschäftigen sich Initiativen weltweit.

 

In this workshop, we look at laboratory work from a sustainability perspective – because research is pretty resource-intensive. Who knows that a -80°C freezer requires on average as much energy as a single-family house? Or that in 2014 alone, 5.5 million tons of plastic waste was generated in laboratories worldwide – the equivalent of the tonnage of 67 cruise ships. How high is the "impact" of laboratory work and where are particularly great amounts of resources consumed? We will also look at best-practice examples to discuss what each individual can do – now or in the future – to reduce their own "ecological footprint". Finally, we will look at different initiatives around the world that are dealing with the question of what a "green lab" can look like.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021 (English)

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021 (Deutsch)

Energiewende

Ganz klar Solar – oder doch nicht? Ein virtuelles Bürgerforum
Marius Albiez, Dr. Volker Stelzer, Alina Wiedenmann

online

Beschreibung

 

Die Nutzung von Energie aus Sonnenkraft ist ein wichtiger Baustein für den Klimaschutz und die Energiewende. Das Potenzial ist gewaltig und wird bisher nur zu einem sehr geringen Teil ausgeschöpft – auch in Karlsruhe. Doch warum ist das so? Wer hat dabei welche Interessen? Und worauf müssen wir achten, wenn wir Solarenergie und Nachhaltige Entwicklung zusammendenken?

Diesen und weiteren Fragen möchten wir in Form eines virtuellen Bürgerforums nachspüren. Die Besonderheit: die Teilnehmenden schlüpfen in unterschiedliche Rollen – von der Bürgermeisterin, über den Vermieter, bis hin zum lokalen Anlagenbauer – und bringen ihre unterschiedlichen Sichtweisen ein. Konflikte und Schnittmengen werden anschließend gemeinsam zusammengedacht, reflektiert und mögliche Lösungsansätze erarbeitet.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021

Yoga

 

Vom Wissen zum Handeln und Unterlassen: Yoga als Zugang zu personaler Nachhaltigkeit
Dr. Marc Dusseldorp

online

Beschreibung

 

Nachhaltige Entwicklung braucht Forschung. Doch der verbreitete Ruf nach mehr Forschung verstellt leicht den Blick dafür, wie viel wir längst wissen – aber nicht umsetzen. Es fällt uns schwer, vom Wissen zum Handeln zu kommen, und zum Unterlassen gewohnter Handlungsweisen, die unserer Mitwelt und uns selbst zu Schaden sind.

Was aber sind die persönlichen Voraussetzungen für nachhaltigkeitsorientiertes Handeln? Einen fruchtbaren Zugang zu dieser Frage bieten Theorie und Praxis des Yoga. Diese jahrtausendealte Lehre weist zahlreiche Bezüge zu personaler Nachhaltigkeit auf, u. a. indem sie helfen kann, ein besseres Selbstverständnis zu erlangen, den durch (Denk-)Gewohnheiten verstellten Blick zu weiten und Raum für Veränderung im eigenen Leben zu schaffen.

Der Workshop beginnt mit einem Input zum Konzept personaler Nachhaltigkeit und widmet sich anschließend praktischen Yoga-Übungen, um schließlich die Bezüge zwischen Yoga und personaler Nachhaltigkeit zu reflektieren.

Es sind keine Vorkenntnisse und -erfahrungen erforderlich. Bitte bequeme Hosen tragen sowie eine Übungsmatte o. ä. parat haben!

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021

Nachhaltigkeitskommunikation

Zukunftsweisend oder Greenwashing? Nachhaltigkeitskommunikation von Unternehmen
Dr. Annett Baumast

online

Beschreibung

 

„Nachhaltigkeit“ ist heute als Begriff in aller Munde; kaum ein Unternehmen kann es sich leisten, Kommunikation zu dieser Thematik zu unterlassen. Es werden Nachhaltigkeitsberichte veröffentlicht, auf der Homepage von Unternehmen finden wir Informationen zum Thema und mit „nachhaltig“, „grün“, „bio“ und „fair“ wird umfangreich geworben. Im Workshop werfen wir anhand praktischer Beispiele einen genauen Blick auf und hinter diese Nachhaltigkeitskommunikation von Unternehmen und wollen versuchen herauszufinden, wie man Greenwashing von gehaltvollen Informationen zu Nachhaltigkeit unterscheiden kann.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021

Klimapolitik

Klimapolitik im Wandel
Dr. Nicole Schmidt

online

Beschreibung

 

Der Klimawandel: Greta Thunberg, die Fridays for Future Bewegung sowie die aktuelle Corona-Pandemie und die damit verbundene Frage nach dem Einfluss von Zoonosen im Nexus Klimawandel und Gesundheit haben dazu beigetragen, dass das Thema weit oben auf der politischen Agenda landet. Die Bundesregierung verabschiedet kurzerhand ein Klimapacket und auf europäischer Ebene will die designierte Kommissionschefin einen „green new deal“.

Der Workshop beleuchtet unterschiedliche Stakeholder aus der Politik, Wissenschaft, Gesellschaft und nimmt auch privatwirtschaftliche Akteure in den Blick. Hierbei wird insbesondere auf das Thema sustainable finance eingegangen. Gleichwohl wird sich der Workshop auch mit den Anfängen der Klimawandelpolitik beschäftigen. Denn über den menschgemachten Klimawandel wird auf internationaler Ebene schon seit 30 Jahren diskutiert.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021

Klimagerechtigkeit

Klimagerechtigkeit angewandt!
Dr. Stefan Jergentz, Christoph Weinmann, Fritz Kölling

online

Beschreibung

 

Eine zentrale Forderung der aktuellen Klimabewegung ist die nach einer globalen Klimagerechtigkeit. Aber wie kann eine gerechte Verteilung der Auswirkungen des Klimawandels global aussehen? Ist es die gerechte Verteilung pro Kopf des noch vorhandenen CO2-Budgets bis zur Erreichung des 2°C-Ziels? Wie wird das auf den internationalen Klimakonferenzen eigentlich verhandelt? Welche Konzepte und Vorstellung können dazu genutzt werden, um die Auswirkungen des Klimawandels fair zu verteilen und ist das alles mit unserem heutigen Lebensstil zu vereinbaren?

In dem Workshop werden wir in Kleingruppen einen globalen Blickpunkt einnehmen und das CO2-Budget verhandeln.

Geleitet wird der Workshop von Dr. Stefan Jergentz, Christoph Weinmann und Fritz Kölling des Netzwerks Klimakommunikation Karlsruhe (KlikoKA).

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021

Flusslandschaften

Rheingeschichten. Ein Fluss zwischen Anthropozän und nachhaltiger Entwicklung
Dr. Sybille und Uwe Heidenreich

online

Beschreibung

 

Der Rhein als wichtigste Kultur- und Handelsachse Mitteleuropas ist besonders gut geeignet, die massiven Einwirkungen des Menschen seit der Rheinbegradigung J. G. Tullas wie auch die Bemühungen um eine Renaturierung und nachhaltige Entwicklung zu zeigen.

Verschiedene Akteure sind hier aktiv: etwa Naturschutz, Wasserbau und Verkehrswirtschaft, Energiewirtschaft, Fischerei, Wasserwirtschaft und die Internationale Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR). Klimawandel und Niedrigwasser schaffen ganz neue Probleme.

Der Rhein ist einerseits Teil des Großprojekts der Bundesregierung "Das Blaue Band Deutschland", das auf Renaturierungen der Flüsse abzielt. Andererseits ist vom Verkehrsministerium eine weitere Rheinvertiefung geplant. Hier gilt der Rhein in erster Linie als CO2-günstige Alternative zum Transport auf der Straße. Wie lässt sich das mit dem Bild vom "romantischen Rhein", der immerhin als UNESCO Welterbe geschützt ist, vereinbaren? Auch die Wasserkraft steht in der Diskussion um alternative Energien und Naturschutz. Übergreifend will die "IKSR“ die unterschiedlichen Nutzungs- und Schutzziele im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung zusammenführen.

Im Workshop erhalten die Teilnehmer*innen eine Einführung und erarbeiten sich die thematischen Grundlagen. In den Rollen verschiedener Interessengruppen wird diskutiert, wie die Entwicklung des Rheins unter Berücksichtigung ökologischer, ökonomischer und kultureller Aspekte fortschreiten kann.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021

Energieeffiziente Gebäude

Planspiel Nullenergiegebäude – Konzept-Design und Bilanzierung mit einem Planungswerkzeug
Prof. Andreas Wagner

online

Beschreibung

 

Ziel der Bundesregierung ist es, bis 2050 einen nahezu CO2-neutralen Gebäudebestand zu erreichen. Das bedeutet, dass Gebäude ihren gesamten Energiebedarf über das Jahr gesehen aus erneuerbaren Energien decken sollen, die möglichst am Gebäude zur Verfügung stehen. Aus Planersicht bedarf es dazu, ein Gesamtenergiekonzept für ein Gebäude zu entwickeln und dessen Energiebilanz zu überprüfen.

Genau dies soll in dem Workshop passieren, in dem die Teilnehmende mit einem einfachen Planungswerkzeug untersuchen, wie verschiedene Parameter der Gebäudekonstruktion bzw. unterschiedliche Komponenten der technischen Gebäudeausrüstung in einer Gesamtenergiebilanz zusammenwirken. Ziel ist es, verschiedene Varianten zu überprüfen bzw. ein Gebäude dahingehend zu optimieren, eine Nullenergiegebäudebilanz über ein Jahr zu erreichen. Die Teilnehmenden sollten möglichst die benötigte Software schon vor Workshopbeginn heruntergeladen haben. Informationen folgen nach Anmeldung.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021

Trinkwasser

Trinkwasser der Zukunft – Gewinnung, Konflikte und Lösungsansätze
Eva Wendeberg, Maria Kondra

online

Beschreibung

 

Im Workshop „Trinkwasser der Zukunft“ wird zunächst analysiert, wo unser Trinkwasser, hier in Karlsruhe, überhaupt herkommt und welche Treibhausgasemissionen dabei und bei anderen Trink- bzw. Mineralwasserquellen entstehen. Für die Analyse dieser ökologischen Auswirkungen wird die Methodik der Lebenszyklusanalyse (LCA) kennengelernt. Anschließend werden die sozialen Gefüge der Wassergewinnung beleuchtet, die unterschiedlichen Machtverhältnisse und ihre Formen erörtert, wobei ein spezieller Fokus auf die Privatisierung von Wasser gelegt wird. Abgeschlossen wird der Workshop mit der Diskussion von Lösungsansätzen und der Entwicklung von Handlungsempfehlungen für das Trinkwasser der Zukunft.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021

Klimawandel

 

Von der globalen zur regionalen Skala: Wie uns der Klimawandel betrifft
Dr. Hans Schipper, Dr. Joachim Fallmann

online

Beschreibung

 

Der Klimawandel findet statt. Und jetzt? Wie geht es weiter? Können Computermodelle das komplexe System Klima mit all seinen Komponenten wirklich so gut wiedergeben?

Mithilfe eines einfachen globalen Klimamodells werden wir in diesem Workshop wichtige Prozesse und Wechselwirkungen im Klimasystem beleuchten und diskutieren.

Und wie verändern sich durch den Klimawandel die Extremwetterereignisse? Dafür werden wir uns nach einer kurzen wissenschaftlichen Einführung näher mit einigen Fallbeispielen dazu beschäftigen.

Letztendlich gilt, dass wir auf allen Skalen - von der globalen über die regionale bis hin zur persönlichen – Veränderungen wahrnehmen, auf die wir direkt oder indirekt einen Einfluss haben. Wenn wir verstehen, wie die einzelnen Skalen zusammenhängen, können wir unsere Zukunft nachhaltig gestalten. Der Workshop gibt Einblicke in die Auswirkungen des Klimawandels auf die Umwelt die uns umgibt – vom Stadtklima zum Mittelgebirge, hin zum Wald der Zukunft.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021

Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit

Nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit
Lea Winter

online

Beschreibung

 

Was ist Entwicklungszusammenarbeit und worauf kommt es bei einer nachhaltigen Umsetzung von Projekten an? Diese und weitere Fragen werden von den Teilnehmer*innen gemeinsam mit Akteur*innen der Hochschulgruppe Engineers Without Borders Karlsruhe Institut für Technologie e.V. erarbeitet. Anschließend soll in Teams in einem Planspiel eine Projektplanung durchgeführt werden. Ziel ist die Veranschaulichung des Projektplanungsprozesses in einer umfassend gestalteten Entwicklungszusammenarbeit am Beispiel der Trinkwasseraufbereitung in einem Land des globalen Südens.

Die Teilnehmer*innen sollen durch geschicktes und strategisches Abwägen und Arbeiten im Team zu einer Entscheidung kommen, die die geschilderte Situation im Zielland verbessert – und dabei Aspekte der Nachhaltigkeit berücksichtigt.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021

Personale Zugänge

Personale Zugänge zu Nachhaltigkeitszielen (SDGs)
Dr. Kaidi Tamm

online

Beschreibung

 

Mit der Agenda 2030 hat sich die Weltgemeinschaft unter dem Dach der Vereinten Nationen zu 17 globalen Zielen (SDGs) für eine bessere Zukunft verpflichtet. Zweck der Nachhaltigkeitsziele ist es, weltweit für die gegenwärtigen und zukünftigen Generationen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen und gleichzeitig die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft zu bewahren.

In dem Workshop werden wir uns mit praktischen Tipps und Zusammenhängen befassen, die die globalen Ziele auf individueller Ebene haben. Was haben diese globalen Nachhaltigkeitsziele mit meinem Leben zu tun? Wie kann ich Teil einer positiven Veränderung sein?

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 2: Mittwoch, 24. März 2021

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021

Klimaleugner*innen

Im Gespräch mit Klimaleugner*innen
Gina Rezmann

online

Beschreibung

 

Im öffentlichen Diskurs ist der Klimawandel als globale Krise längst angekommen. Warum gibt es dann immer noch Menschen, die behaupten, den Klimawandel gäbe es nicht – oder er sei zumindest nicht menschengemacht, nicht gefährlich?

In diesem Workshop erkunden wir gemeinsam, wie Wissenschaftsleugner und Klimaleugner insbesondere argumentieren, und mit welchen Strategien wir ihnen sinnvoll entgegentreten. Wir erfahren, warum Menschen die Klimakrise leugnen, und wann es überhaupt die Mühe wert ist, sich ihnen mit Fakten entgegenzustellen.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 3: Donnerstag, 25. März 2021

Nachhaltigkeitsinnovationen

Windkraftanlagen, E-Autos & Wärmepumpen – Wie werden Nachhaltigkeitsinnovationen zum Mainstream?
Julius P. Wesche

online

Beschreibung

 

Die Verbreitung umweltfreundlicher Technologien ist kein einfaches Unterfangen. Die Verbreitung von Windturbinen, Wärmepumpen und elektrischen Autos erfordert die grundlegende Änderung komplexer und institutionalisierter soziotechnischer Systeme.

Der Workshop besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil wird den Studierenden ein Einblick in die neuste Forschung von Innovationssystemen und Nachhaltigkeitstransformationen gegeben. Im zweiten Teil entwerfen die Teilnehmenden in kleinen Gruppen technologische und politische Strategien, welche die Verbreitung umweltfreundlicher Technologien unterstützen können. Der Workshop ist an Studierende gerichtet, die sich dafür interessieren, wie aus unterschiedlichen Perspektiven, wie die der Unternehmen, staatlicher Maßnahmen und Politik sowie der Verbraucher, umweltfreundliche Technologien verbreitet und als gängige Methoden etabliert werden können.

Workshop-Slot

 

Workshop-Slot 1: Dienstag, 23. März 2021