Gemeinwohlökonomie Karlsruhe

Gemeinwohlökonomie Karlsruhe Gemeinwohlökonomie Karlsruhe
Gemeinwohlökonomie Karlsruhe

 

Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) ist eine weltweite zivilgesellschaftliche Bewegung, die die Wirtschaft vom Kopf wieder auf die Füße stellen will: das heißt, Geld soll kein Selbstzweck sein, sondern lediglich Tauschmittel. Das Ziel des Wirtschaftens soll statt Gewinnmaximierung ein gutes Leben für alle sein. Inwiefern Unternehmen zum Gemeinwohl beitragen wird mit der Gemeinwohl-Matrix gemessen, die auf den Werten Menschenwürde, Solidarität & Soziale Gerechtigkeit, Ökologische Nachhaltigkeit sowie Transparenz & Mitbestimmung basiert ist.

Die GWÖ ist auf lokaler Ebene in vielen Regionalgruppen organisiert, die Öffentlichkeitsarbeit machen, Workshops organisieren oder politisch wirken. Die Karlsruher Regionalgruppe beispielsweise ist im Klimabündnis aktiv und hat dafür geworben, dass auch die Stadt Karlsruhe im nächsten Jahr eine städtische Gesellschaft bilanziert.

Bereits 600 Unternehmen haben eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt, darunter Stadtmobil Rhein-Neckar, Vaude, Taifun-Tofu, Ökofrost oder elobau.

 

Gemeinwohlökonomie kurz erklärt im ARD Mittagsmagazin.

 

Mehr Informationen:

Webauftritt der GWÖ Karlsruhe

Wer Lust hat mitzumachen, kann sich gerne in unseren Newsletter eintragen oder bei den monatlichen Treffen vorbeischauen!

 

Christian Felber über die Gemeinwohlökonomie bei jung & naiv.