Wie nachhaltig lebe ich wirklich? Autoethnografie, Selftracking & Co. Ein Selbstexperiment

  • Typ: Seminar (S)
  • Lehrstuhl: Zentrale Einrichtungen - Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale
  • Semester: SS 2022
  • Zeit: Do 02.06.2022
    17:00 - 18:30, einmalig


    Sa 25.06.2022
    09:30 - 17:30, einmalig
    50.41 Raum -134 (UG)
    50.41 Allgemeines Verfügungsgebäude (AVG) mit Rundbau (UG 1)

    Sa 02.07.2022
    09:30 - 17:30, einmalig
    50.41 Raum -133 (UG)
    50.41 Allgemeines Verfügungsgebäude (AVG) mit Rundbau (UG 1)


  • Dozent: Dr. Kerstin Botsch
  • SWS: 2
  • LVNr.: 1130781
  • Hinweis: Präsenz/Online gemischt
Inhalt

Bio ist besser, doch gekauft wird es dann doch nicht: ein klassisches Beispiel der Behavior-Attitude-Gap. Das Seminar beleuchtet diese subjektiven Fallstricke der sozial-ökologischen Nachhaltigkeits-transformation sowohl theoretisch als auch empirisch aus soziologischer Perspektive.

Im Seminar werden klassische Texte aus dem Bereich Umweltsoziologie und der Soziologie der Nachhaltigkeit behandelt, zugleich gibt das Seminar auch einen Einblick in die Arbeitsweisen der qualitativen und quantitativen Sozialforschung, da erlernte Methoden praxisnah erprobt werden: Die Studierenden wählen im Laufe des Semesters ein nachhaltiges Thema aus, mit dem sie sich über eine Dauer von mindestens 4 Wochen beschäftigen möchten (z.B. zu den Themen Konsum/Minimalismus, Ernährung, Regionalität oder Mobilität). Mit den im Seminar erlernten verschiedenen sozialwissenschaftlichen Methoden der Selbstbeobachtung führen die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer ein introspektives Selbstexperiment zu ihrem Thema durch und dokumentieren dies mit geeigneten Mitteln (Text, Foto oder Video).

-        Sie können den Status Quo aktueller umweltsoziologischer Themen und die der Soziologie der Nachhaltigkeit benennen und zusammenfassen.

-        Sie können die Forschungsziele von qualitativer und quantitativer Sozialforschung unterscheiden und benennen

-        Sie eignen sich Wissen an zu verschiedenen Methoden und Ansätzen der Selbstbeobachtung.

-        Sie sind in der Lage die Durchführung eines Selbstexperimentes mittels qualitativer und quantitativer Sozialforschung zu planen.

-        Sie sind in der Lage selbst zu prüfen und zu untersuchen, ob die gewählte Introspektionsmethode funktioniert hat.

-        Sie können aus den Selbstexperimenten zentrale Ergebnisse durch wissenschaftliches Schreiben ableiten und dies empirisch begründen.

-        Sie können autoethnografische Achtsamkeit als Forschungsmethode auch für andere Forschungszwecke gezielt einsetzen

 

2-4 LP

 

Organisatorisches

Anmeldung erforderlich über:

https://www.zak.kit.edu/anmeldung.php/event/45981#calendar_top

zusätzliche asynchrone Lehreinheit