Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Seminarinhalte

Hier finden Sie Informationen zu den Trainingsinhalten der laufenden Runde.

 

 

 

"Mit dem Programm KompetenzKompass bereiten Sie sich auf zukünftige berufliche Herausforderungen vor. Hier geht es nicht um mehr Wissen, mehr Theorie und mehr Fakten, sondern um das Fundament- darum, die eigene Person und das Team mit Herz und Verstand zu erleben und zu entwickeln.“

Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha
Direktorin des ZAK

 

 

 

Seminarthemen neue Runde ab 2016

Folgende Trainingsinhalte erwarten Sie:

  • Kick-off und Teambuilding
  • Standortbestimmung und Potenzialanalyse
  • Zeitkompetenz und Selbstführung
  • Wirksames Präsentieren / Selbstpräsentation / Körpersprache
  • Stärken nutzen - Resilienz als Kompetenz
  • Workshop „Status, Improvisation, Kreativität“
  • Souveränität in der Moderation
  • Einführung in das Innovationsmanagement
  • Praxisorientiertes Projektmanagement
  • Globalization and economic ethics
  • Interkulturelle Kompetenzen
  • Konfliktmanagement und Arbeiten in (interkulturellen) Teamm
  • Abschluss: Reflexion der eigenen Entwicklung

 

Teil I: Team und eigene Persönlichkeit

 

Seminarinhalte Sommersemester 2016

School 1: Kick-off und Teambildung sowie Standortbestimmung und Potenzialanalyse

 

Kick-off und Teambuilding

Die Auftaktveranstaltung Mittwoch, 27.04.2016 dient vor allem dem gegenseitigen Kennenlernen. Hier haben Sie die Möglichkeit zu einem ersten informellen Networking am Ende des Tages bei einem kleinen Buffet. Im Anschluss an diesen Eröffnungsabend durch die Programmleitung die Unternehmensvertreter/innen und die Dozentin folgt am darauffolgenden Tag ein eintägiges Seminar zum Teambuilding. 

Am Donnerstag, 28.04.2016 werden von 09:00 bis 17:00 Uhr im Teambuilding u.a. folgende Themen behandelt:

  • Begriff „Team“: Was macht ein Team aus? Wie wird eine Gruppe zu einem Team?
  • Teamrollen: Welche Rollen kann es in einem Team geben? Welche Rollen brauchen wir in einem Team?
  • Aufstellen von Teamregeln: Welche Regeln der Zusammenarbeit wollen wir uns für die kommenden zwei Jahre geben? Wie wollen wir miteinander kommunizieren? Wie geben wir uns Feedback?
  • Ressourcen: Welche Ressourcen haben wir bereits? Wie können wir diese nutzen und welche sollten wir entdecken?


Standortbestimmung und Potenzialanalyse

Am Freitag, 29. und Samstag, 30. 04.2016 (Fr: 9-17 Uhr, Sa: 9-14 Uhr) wird in Standortbestimmung und Potenzialanalyse u.a. Folgendes thematisiert:

  • Standortbestimmung der bisherigen Entwicklung: Was wurde bisher erreicht? Welche Stärken und Kompetenzen waren hierzu hilfreich?
  • Selbstverortung: Klarheit über Potenziale erlangen und Ressourcen nutzen
  • Entwicklungsziele für die Weiterentwicklung der Kompetenzen im Rahmen des Trainingsprogramms und des Praxiseinsatzes erarbeiten.

 

Zeitkompetenz und Selbstführung​

  • Den eigenen Umgang mit Zeit analysieren und richtige Konsequenzen ziehen
  • Verhaltenstechniken und Arbeitsweisen optimieren
  • Aufgaben zutreffend beurteilen und die Bearbeitung vernünftig planen
  • Aufgaben erfolgreich und (zeit-)souverän bewältigen
  • Termine ohne Stress und Zeitdruck einhalten
  • „Zeitfresser“ erkennen und vermeiden
  • Stress bewusst bewältigen, abbauen und vermeiden
  • Die eigene Gelassenheit finden
  • Techniken der Achtsamkeit

 

Wirksames Präsentieren

  • Selbstpräsentation
  • Verbale und nonverbale Kriterien der Kommunikation
  • Umgang mit „Redestress“
  • Videofeedback
  • Gesprächsziele und –formen
  • Argumentations- und Redestrukturen
  • Kontakt mit Publikum bzw. Gesprächspartner
  • Gekonnt zuhören und Fragen stellen
  • Ziel-, sach- und hörerangemessen kommunizieren

 

Seminarinhalte Wintersemester 2016/2017

Einführung in das Innovationsmanagement

 

Im Rahmen dieses Inhouse-Seminars bei WITZENMANN erhalten Sie u.a. Einblicke in

 

  • Kreativitätsverständnis und der Innovationsprozess
  • Ausgewählte Methoden der Ideenfindung
  • Ideenstrukturierung und ausgewählte Methoden der Ideenbewertung
  • Rolle des Moderators im Kreativitäts- und Innovationsprozess
  • Bedeutung gruppendynamischer Prozesse für den Innovationsprozess
  • Innere Haltung und Glaubenssätze im kreativen Prozess
  • Praktische Übungen möglichst anhand teilnehmerspezifischer Themenstellungen

 

Workshop „Status, Improvisation, Kreativität“​

  • Einführung in die Statuslehre
  • Schulung von Kreativität, Persönlichkeit und Selbstbewusstsein
  • Körpersprache und Auftreten, Training von Hochstatus/ Tiefstatus
  • Akzeptieren/ Blockieren von Situationen, einer beruflichen Situation verschiedene Wendungen geben
  • Improvisationsaufgaben in wechselnden Situationen, Rollen und Konstellationen

 

Souveränität in der Moderation​

 

Im Rahmen dieses Inhouse-Seminars bei SEW-EURODRIVE erhalten Sie u.a. Einblicke in

 

  • Zielorientiert argumentieren
  • Argumentationstechniken
  • Unterschiedliche Diskussionsstile erkennen und angemessen reagieren
  • Manipulationen erkennen und adäquat reagieren
  • Umgang mit kritischen bzw. unsachlichen Fragen, Angriffen und Störungen
  • Konfliktebenen unterscheiden und entsprechend handeln
  • Trennung von Inhalt (Diskussionsbeiträge) und Form (Moderationsimpulse)
  • Inhaltlich, rhetorisch und persönlich überzeugen
  • Kommunikationstheoretische Analyse

 

Teil II: Die Arbeits- und Umwelt

 

Seminarinhalte Sommersemester 2017

Praxisorientiertes Projektmanagement

  • Einstieg ins Projektmanagement
  • Phasen des Projektmanagements
  • Projektorganisation
  • Projektplanung und Steuerung
  • Projekt-Abschluss
  • Rolle des Projektleiters

 

Seminarinhalte Wintersemester 2017/18

School 2: Interkulturelle Kompetenzen, Konfliktmanagement und Arbeiten in (interkulturellen) Teams​

 

Interkulturelle Kompetenzen​

  • Interkulturelle Sensibilisierung hinsichtlich der eigenen (pluralen) Identität und der Identitätspluralität Anderer
  • Interkulturelle Kompetenzen in multikulturellen Teams 
  • Umgang mit interkulturellen Störungen und Interkulturelles Konfliktmanagement
  • Gewaltfreie Kommunikation interkulturell gefasst.


Konfliktmanagement und Arbeiten in (interkulturellen) Teams

  • Umgang mit inneren Konflikten, Ambivalenzen
  • Umgang mit äußeren Konflikten
  • Ursache und Symptome von Konflikten
  • Strukturen von Konfliktsituationen erkennen und bearbeiten
  • Lösungsansätze für Konflikte
  • Stärkung der individuellen Konfliktfähigkeiten
  • Konflikte gezielt lösen
  • Praktische Übungen und Gesprächssimulationen anhand realer Konfliktsituationen der Teilnehmer

 

Programm- und Praktikumsabschlussreflexion​

 

Zum Abschluss des Programms reflektieren Sie unter Anleitung in der Gruppe noch einmal Ihre Zeit im Praxiseinsatz sowie Ihre Erfahrungen im Programm:

  • Reflexion der Praxisphase und des Programms
  • Welche Kompetenzen wurden weiterentwickelt?
  • Inwieweit hat sich das Praktikum auf die beruflichen Ziele ausgewirkt?
  • Auswertung der Team- und Lernerfahrung
  • Transfer der gewünschten Ergebnisse
  • Abschied und Neubeginn
  • Vernetzung