Home | English | Impressum | Sitemap | KIT
ZAK Logo
Konzerte

„Europäische Musik interpretiert von Nicht-Europäern“

Als Abschluss der 11. Karlsruher Gespräche mit dem Thema „Mein Europa – Dein Europa. Außenansichten von Nicht-Europäern“ fand am Montag, den 12.2.2007 um 20 Uhr in der Kleinen Kirche Karlsruhe ein Konzert in Kooperation mit dem Max-Reger-Institut statt. Musizierert hatten nicht aus Europa stammende Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe, die ihre Interpretation europäischer Komponisten aufführten. Der Kulturdialog der Konferenz wurde damit musikalisch fortgeführt und schlug die Brücke zu der Veranstaltung 2008, die die das Thema Innenansichten von Nicht-Europäern mit Migrationshintergrund zum Thema hatte. Bei dem Konzert erwarteten den Zuhörer u. a. Werke von Maurice Ravel und Robert Schumann in der Besetzung Klavier, Klarinette und Gesang.

Lesen sie hier das Programm als PDF-Datei.

 

Kulturen des Abschieds – Texte und Musik

Benefizveranstaltung, Benefitzveranstaltung für das Hospitz Arista, Etlingen

Judentum, Islam, Christentum – Trauer und Abschied finden unterschiedlichste
kulturelle und künstlerische Ausdrucksformen.

Im Projektseminar Kulturmanagement haben Studierende unter der Leitung von PD. Dr. Caroline Y. Robertsonvon Trotha und Dr. Robert Determann sich mit den verschiedensten Kulturen des Abschieds auseinander gesetzt. Für eine Benefizveranstaltung zugunsten des Hospiz Arista in Ettlingen wurde zu diesem Thema ein Projekt von der Konzeption über die Planung bis hin zur Durchführung vorbereitet.

Entstanden ist eine faszinierende Collage aus Texten und Musik durch die Geschichte und Kulturen. Mitwirkende waren u. a. der Kammerchor der Universität unter der Leitung von Nikolaus Indlekofer, die brasilianische Sängerin Rosemara Ribeiro, Schauspieler des Badischen Staatstheaters sowie der Historiker Carl Jochen Müller.
Die Veranstaltung fand am 6. Mai 2007 um 19.30 Uhr im Asamsaal des Ettlinger Schlosses statt. Und knüpfte an das Abschlusskonzert der 10. Karlsruher Gespräche 2006 zum Thema „Trennung, Tod –Tabu?“ an und wird durch eine kleine Ausstellung über den Umgang mit Trauer und Tod in der jüdischen, islamischen und christlichen Kultur begleitet.

Die Veranstaltung wurde im Foyer durch eine kleine Ausstellung über den Umgang mit Trauer und Tod in der jüdischen, islamischen und christlichen Kultur ergänzt.