Wissenschaftssymposium : Public Science und Neue Medien

Die Rolle der Web 2.0-Kultur in der Wissenschaftsvermittlung 3. und 4. Dezember 2011

Martin Warnke wurde 1955 in Berlin geboren, er studierte in Berlin und Hamburg und promovierte 1984 in theoretischer Physik in Hamburg. Im selben Jahr nahm er seine Tätigkeit an der Universität Lüneburg auf, war langjährig Leiter des dortigen Rechen- und Medienzentrums und habilitierte 2008 in Informatik/digitale Medien an der Leuphana Universität Lüneburg. Seit 2010 ist er Hochschullehrer am Institut für Kultur und Ästhetik digitaler Medien, dessen Direktor er ist, an der Fakultät Kulturwissenschaften. Gastprofessuren führten ihn an die Universitäten Basel, Klagenfurt und Wien. Er arbeitet auf dem Gebiet der Geschichte und Theorie digitaler Medien und der digitalen Do-kumentation komplexer Artefakte der bildenden Kunst. Warnke ist Sprecher des DFG-Projektes „Meta-Image“ und Mitbegründer der „HyperKult“-Workshop-Reihe. Außerdem war er Sprecher des Fachbereichs „Informatik und Gesellschaft“ der Gesell-schaft für Informatik e. V., ist im internationalen Informatik-Verband IFIP tätig und Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der „Zeitschrift für Medienwissenschaft“.